Das Global Innovation Gathering wird fünf! Gefeiert wird auf der #rp17

In diesem Jahr werden über 40 TeilnehmerInnen aus 20 Ländern aus der GIG-Community bei der re:publica dabei sein. Die Partner GIZ, StartHubs AsiaBerlin und die Unterstützung von Mozilla ermöglichen uns SpeakerInnen außerhalb von Europa einzuladen, um sicherzustellen, dass das re:publica-Programm eine Vielfalt von Perspektiven aus der ganzen Welt einbindet. Auf der re:publica 2017 wird GIG während der drei Tage wieder einmal Bühnen zu verschiedenen Anlässen übernehmen. Wie letztes Jahr wird das Global Innovation Gathering, kurz GIG, einen Pop-up-Makerspace in Zusammenarbeit mit dem FabLab Berlin hosten, wo die TeilnehmerInnen in zahlreichen Workshops viel über Hardware-Innovation lernen, basteln, löten und ihre Hände schmutzig machen können. 

Eine große Vielfalt an Talks, Panels und Workshops zu globalen Innovationsthemen, Making und digitalen Rechten werden von Mitgliedern aus der GIG Community veranstaltet. Darunter Projekte, wie die Nutzung der Open-Source Software Ushahidi, um außergerichtliche Tötungen auf den Philippinen zu melden; außerdem selbst gebaute Internet Service Provider (ISP) im Dschungel des Amazonas in Kolumbien und Brasilien. Im Programm berücksichtigt werden auch aktuelle und globale Entwicklungen, sowie Diskussionen über verschiedene Streitthemen, wie die derzeitige Debatte zu Hate Speech im Netz und wie diese entschärft werden kann, insbesondere in Konfliktregionen wie dem Südsudan.

Der GIG-Makerspace 2017

Das Herz von GIG auf der re:publica 2017 bildet der Makerspace, der in Zusammenarbeit mit dem FabLab Berlin organisiert wird. Am Makerspace werden wir den ganzen Tag über Workshops veranstalten, die den re:publica-TeilnehmerInnen ermöglichen die Welt der Hardware-Innovation zu erkunden. Mit einem engeren Fokus auf Open Health, Bio-Hacking, Musik und FASHIONTECH werden im Makerspace-Projekte von FabLab und der GIG-Community vorgestellt.

Bildnachweis: Hakim George Hakim

Tags: