The Automated Public Sphere

Media Convention
Media Convention 2017

Kurzthese: 

Can consumer protection and competition authorities stop the worst effects of our increasingly automated public sphere? Or is a deeper cultural change in the way we relate to and consume media necessary?

Beschreibung: 

The public sphere has endured yet another structural transformation. Firms like Facebook and Google have largely automated the types of decisions made by managers at television networks, or editors at newspapers—but with much more powerful effects. Long critiqued in academic circles, the manifest inadequacy of this new media landscape is now itself a matter of public debate. The deficiencies of the automated public sphere are now so manifest that consumer protection and competition authorities must intervene. As authoritarian populism and ethnonationalism spread on social media platforms, theories of false consciousness and the culture industry have renewed relevance, and should inform future discussions of communicative capitalism.

---------------------------------------------------

DIE AUTOMATISIERTE ÖFFENTLICHKEIT

Kurzthese: 
Können Verbraucherschutz- und Kartellbehörden den gravierendsten Auswirkungen unseres zunehmend automatisierten öffentlichen Raumes Einhalt gebieten? Oder ist ein tiefergehender kultureller Wandel hinsichtlich der Art und Weise, wie wir uns auf Medien beziehen und sie konsumieren, erforderlich?

Beschreibung: 
Der öffentliche Raum ist einmal mehr einer strukturellen Transformation unterworfen. Firmen wie Facebook und Google haben die Entscheidungen, die seitens Management bei Fernsehsendern bzw. von Redaktionen bei Zeitungen getroffen werden, größtenteils automatisiert — jedoch mit wesentlich stärkeren Auswirkungen. Die in akademischen Kreisen schon lange kritisierte manifeste Unzulänglichkeit dieser neuen Medienlandschaft ist nun selbst zur Angelegenheit der öffentlichen Diskussion geworden. Die Schwachstellen des automatisierten öffentlichen Raums werden nun derart greifbar, dass Verbraucherschutz- und Kartellbehörden einschreiten müssen. Während sich autoritärer Populismus und Ethnonationalismus auf Social-Media-Plattformen verbreiten, gewinnen Theorien des falschen Bewusstseins und der Kulturindustrie neuerliche Relevanz und sollten in zukünftige Diskussionen über den kommunikativen Kapitalismus einbezogen werden.

Audioaufzeichnung: 

Stage 1
Montag, 8. Mai 2017 -
13:30 bis 14:30
EN, Simultanübersetzung
Vortrag
Alle

An event by