Macht mit bei der re:publica in Dublin und Thessaloniki!

Macht mit bei unserem Call for Participation der beiden Ausgaben der re:publica in Irland und Griechenland im September 2017. Nutzt die Chance das Programm von re:publica aktiv mitzugestalten. Überrascht uns mit euren außergewöhnlichen Ideen, Visionen, Vorschlägen und Projekten zum digitalen Europa! er Call for Participation ist in zwei Etappen gegliedert. Macht bei der ersten Runde bis zum 25. Juni 2017 mit. Let’s re:connect EUROPE!

Unter dem Motto re:connecting EUROPE starten wir eine Klassenfahrt vom Norden in den Süden Europas. Erster Halt ist vom 7. bis 8. September in der irischen Hauptstadt Dublin. Im letzten Jahr fand bereits die erste #rpDUB statt – und die fühlte sich fast wie die erste re:publica in Berlin an. Es gab viel Raum für Diskussionen und einen großartigen Austausch mit der irischen Netzcommunity. Die Reise geht weiter: Mit Thessaloniki haben wir unsere Partnerstadt im Südosten Europas gefunden, die unter anderem bedingt durch die aktuelle wirtschaftliche Lage das kreative Aufbruchsgefühl der Nachwendejahre Berlins vermittelt – in der viele Studierende, Designer und alternativ denkende Menschen leben –  und in die wir uns sofort verliebt haben. Hier findet vom 11. bis 13. September die erste #rpTHE statt.

Und so geht's:

Schritt 1: Registriere Dich als Speaker  (wenn Du bereits registriert bist, gehe weiter zu Schritt 2).
 
Schritt 2: Logge Dich ein.
 
Schritt 3: Klicke auf “re:connecting Europe 2017“ auf deinem Event Dashboard.
 
Schritt 4: Klicke auf “Session hinzufügen”.
 
Schritt 5: Fülle das Formular aus und "speichern". 
 

 

Nun zu euch!
Wir wollen über eure Vision von einem digitalen Europa  sprechen, uns den aktuellen Herausforderungen widmen und Projekten und Ideen eine Plattform bieten, um grenzüberschreitende Kooperationen anzustoßen. Ein Fokus der re:publica liegt immer auf Netzpolitik: Wir diskutieren, hinterfragen und beleuchten das aktuelle politische Geschehen aus der digitalen Sphäre. Weitere Felder wie Europapolitik, Stadtentwicklung und Nachhaltigkeit sind uns ebenfalls ein Anliegen.

Was wir uns wünschen
Geografisch gesehen liegt Thessaloniki an der Schnittstelle zum Balkan. Das wollen wir nutzen, um den Blick auf Projekte und Bewegungen aus dem gesamten Mittelmeerraum zu richten – von der digitalen Ökonomie in Griechenland und seinen Nachbarländern zu aktuellen politischen und sozialen Themen.

In Dublin denkt man sicher zuerst an die Situation auf den britischen Inseln und den Weg zum Brexit; den transatlantischen Austausch zwischen TechHub und großen Firmen in Europa – und wie diese über europäische Grenzen hinweg gedacht werden können. (Hier findet ihr übrigens die Themen der ersten #rpDUB.) Relevante Themen für die re:publica reichen von Gender Rights, Menschenrechten, bezahlbarer Wohnraum, digitaler Ökonomie zu netzpolitischen Themen Darüber hinaus bildet die re:publica viele Aspekte der digitalen Gesellschaft von Pop- und Hacker-Kultur, Inklusion, Maker-Bewegung, bis zum Social Media-Marketing ab – damit ist jedes spannende, interessante oder überraschende Netzthema willkommen.

Eine wesentliche Herangehensweise der Konferenz ist es, die Chancen und Vorteile von neuen Technologien in den einzelnen Lebensbereichen vorzustellen, und diese gleichzeitig bei einem Blick hinter die Kulissen kritisch zu beleuchten. Die re:publica wäre nicht dieses einzigartige Event ohne die aktive Beteiligung von AkteurInnen, KünstlerInnen und AktivistInnen. Nutzt die Möglichkeit mit Talks, Diskussionsrunden, Kunstaktionen oder Workshops selbst ein Teil des Programms zu werden!

Deadlines
Der Call for Participation für die re:publica in Dublin und Thessaloniki ist eröffnet! Je schneller ihr euch bewerbt, desto schneller erhaltet ihr Feedback. Ein paar Plätze reservieren wir für die zweite Runde, aber im ersten Durchlauf habt ihr bessere Chancen mit eurem Vorschlag ins Programm zu kommen. Die erste Runde läuft bis zum 25. Juni 2017 und die finale Deadline ist der 16. Juli 2017.

re:publica ist über das Event hinaus Netzwerk als auch Haltung und dieses Netzwerk wollen wir nachhaltig ausbauen. Macht mit und gestaltet re:publica!

Hast du Fragen? Vielleicht helfen dir die FAQs weiter. Falls nicht, schreibe bitte an: programme(at)re-publica.de. 

FAQ

Bewirb dich beim Call for Participation! Ab dem 29. Mai 2017 geht’s los. Wenn du zum ersten Mal bei einem re:publica-Call for Participation mitmachst, kannst du dir einen neuen Speakeraccount auf unserer Webseite anlegen. Bitte fülle dann für jeden Vorschlag ein eigenes Session-Formular aus. Eine detaillierte Beschreibung gibt’s ganz unten. Je präziser und vollständiger deine Angaben, desto schneller ist die Bearbeitung für uns.

Nein. Wir benutzten das Programmsystem seit der re:publica 2014. Wenn du seitdem registriert warst, musst du nur deinen Account für die #rpEUROPE aktualisieren. Logge dich mit deinen bestehenden Zugangsdaten ein. Auf der Hauptseite siehst du oben rechts den Hinweis "re:connecting Europe 2017: Bitte registriere dich zuerst hier." Klicke darauf und dann auf der nächsten Seite auf den grünen "Join"-Button unten links. Schon bist du freigeschaltet und kannst loslegen.

Bitte beachte: Falls du 2013 oder früher bei einer re:publica gesprochen hast, haben wir dir aus Archivierungsgründen automatisch einen Account angelegt. Wenn du diesen nutzen möchtest, melde dich bitte beim Programmteam: programme(at)re-publica.de. 

Wir benötigen folgende Angaben zu deinem Sessionvorschlag: Titel, Thema, Format (Talk, Diskussion, Workshop, Meetup, Aktion), Kurzbeschreibung mit einer These, Einordnung in einen Track. Da die Veranstaltungssprache jeweils Englisch ist, können wir Vorschläge nur auf Englisch entgegennehmen.

Zuerst einmal muss dein Sessionvorschlag vollständig ausgefüllt sein. Entscheidende Auswahlkriterien sind außerdem die Qualität des Vorschlags und die Relevanz für das Gesamtprogramm. Wir suchen kreative, sachkundige und innovative Sessionvorschläge sowie interessante Konzepte und Methoden.

Der Call for Participation läuft in drei Etappen: Bis zum 18. Juni 2017, bis zum 30. Julie 2017 und bis schließlich zum 15. Juli 2017.

Berücksichtigt werden in der jeweiligen Etappe Einreichungen bis 23:59. Wenn du später dran bist, rutscht du in die nächste Etappe.

Bitte beachte: Vorschläge, die uns nach der letzten Deadline oder auf anderen Wegen erreichen, können wir leider nicht berücksichtigen.

Das Programm-Team und das Advisory Board sichtet während und nach Ende einer der drei Etappen bis zur finalen Deadline alle eingereichten Vorschläge und entscheidet, welche Einreichungen es ins Programm schaffen. Du bekommst zeitnah nach Fristende der jeweiligen Etappe eine Rückmeldung. Wenn dein Vorschlag abgelehnt wird, hast du die Möglichkeit, die Einreichung zu überarbeiten und in den/der folgenden Etappe/n erneut einzureichen.

Wir kontaktieren dich zeitnah nach Ende der jeweiligen Etappe und informieren dich über eine Zu- oder Absage.

Zu deinem Auftritt. Allerdings solltest du uns deine Präsentation spätestens zwei Tage davor schicken, damit wir sie auf den Stage-Laptops testen können.

Die Vorlage eines Skriptes o.ä. benötigen wir vorab nicht. Deine Kurzbeschreibung wird jedoch auf der Website stehen und sollte daher schon bei Einreichung möglichst informativ formuliert und ebenso treffend wie knackig betitelt sein, um bei den Gästen Interesse zu wecken. Infotexte dürfen maximal 2.000 Zeichen haben.

Nein, leider nicht.

Tickets sind leider nicht stornierbar. Du kannst es aber weiterverkaufen oder verschenken und es auf einen anderen Namen umschreiben lassen. Wende dich hierfür an ticket [at] re-publica.de.

Nein, leider nicht.

Falls deine Teilnahme daran scheitern könnte, schreib deinen Bedarf bitte ins Kommentarfeld deiner Session und wir versuchen gemeinsam, eine Lösung zu finden. 

Ja.

Natürlich kannst du als VertreterIn eines Unternehmens am CfP teilnehmen. Unternehmens- oder Produktpräsentationen lehnen wir jedoch in der Regel – ebenso wie PR-Vorträge – ab. Falls dein Unternehmen Interesse an einer Zusammenarbeit – etwa als Partner – mit der re:publica hat, kannst du über das Kontaktformular mit uns in Verbindung treten oder eine E-Mail direkt an: partner(at)re-publica.de senden.

Wir haben ein breites Programm und probieren neben altbewährten Formaten auch gerne mal neue aus. Du kannst einen Vortrag, eine Diskussion oder einen Workshop vorschlagen, aber auch Lightning Talks, Meetups und "Aktionen" sind bei der re:publica gerne gesehen. Mehr dazu:

  • Vorträge und Diskussionen bestehen aus dem vorbereiteten Inhalt der SpeakerInnen. Plane ein wenig Zeit ein für die anschließende Q&A mit dem Publikum.

 

  • Workshops zielen auf gegenseitigen Austausch und gemeinsames Arbeiten aus. Sie sollten daher unbedingt ein erklärtes (Lern-)Ziel haben. Sei dir bewusst, für wen und für wie viele TeilnehmerInnen dein Workshop konzipiert ist. Vielleicht willst du ihn auch merhmals oder in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen halten?

 

  • Bei einem Meetup kannst du dich mit Gleichgesinnten an einem Ort auf der re:publica treffen und kannst mit Leuten intensiv ins Gespräch kommen und Kontakte knüpfen.

 

  • "Aktion" bedeutet bei uns alles, was nicht auf einer Bühne stattfinden kann oder einen anderen Zeitrahmen benötigt, aber die re:publica schöner und toller macht: von Mitmachaktionen, über Installationen, Ausstellungen, Umfragen und DJ-Sets, bis hin zu Flashmobs!

 

Für Sessions auf den Bühnen legt das Programmteam die Dauer fest. Du kannst dir in deinem Vorschlag 15, 30 oder 60 Minuten wünschen.

Schlägst du eine performative Session, Aktion, Installation o.ä. vor, so benötigt dieser keinen eigenen Vortragsort und kann daher mehr Zeit in Anspruch nehmen. Bitte gib diese Info bei der Sessioneinreichung unter dem Punkt "Rahmenbedingungen" an.

  1. Öffne die Speakerregistrierung. Warst du Speaker bei einer re:publica seit 2014 und hast bereits ein Profil, kannst du dich mit deinen Login-Daten hierüber anmelden und musst es nur aktualisieren.

  2. Hier kannst du dein Speakerprofil vervollständigen und dein Foto hochladen. Beachte bei deinem Foto bitte die angegebenen Abmessungen. Bitte beachte, dass dein Talk nur angenommen werden kann, wenn du dein Speakerprofil bis zur Deadline ausgefüllt hast.

  3. Wenn du ein neues Speakerprofil einrichten möchtest, dann gehe bitte wie folgt vor:

    Im ersten Teil der Eingabeform tippst du deine persönliche Angaben (Vor- und Nachname, Profilbild, Land, …)

    Wähle einen Benutzernamen. (Ein Tipp: Wenn du eine Kombination aus deinem Vor- und Nachnamen wählst, können wir dich bei Rückfragen besser im System wiederfinden.)

  4. Gib eine funktionierende E-Mail-Adresse an. 

  5. Nach dem Klicken des Buttons "Neues Benutzerkonto erstellen" wirst du zur Startseite zurückgeleitet und bekommst eine E-Mail mit einem Aktivierungslink. (Das kann je nach E-Mail-Anbieter bis zu 15 Minuten dauern. Schaue auch in deinem Spamordner nach.) Folge dann dem Link und wähle ein Passwort.

  6. Wenn du dich einloggst, findest du ein Menü (schwarz-graue Leisten oben im Browser-Fenster) und dein User Dashboard. Dort findest du nun:

    • Benutzer-Dashboard: Hier kannst du deine Angaben einsehen und bearbeiten. Zum Bearbeiten klickst du auf den ersten Reiter "Benutzerkonto" und dann daneben auf "Edit Account". Dort kannst du E-Mail-Adresse und Passwort ändern. Der zweite Reiter heißt "Speaker Profil": Hier vervollständigst du die Angaben für dein Speakerprofil und kannst dein Foto austauschen.

    • Gehe danach zurück zu „Benutzerkonto“. Dort kannst du unter der Überschrift Session erstellen einen Inhalt hinzufügen indem du auf "Session" klickst und das Formular ausfüllst.

    • Im Dashboard findest du außerdem deine bereits eingereichten Sessions (bei "Meine Inhalte") und kannst sie ansehen und editieren.

  7. Und jetzt: Einfach "Inhalt hinzufügen > Session" klicken und alle Felder mit den Angaben zu deinem Sessionvorschlag ausfüllen. 

  8. Zwischendurch speichern und später weitermachen ist kein Problem. Aber: Bis zum Ablauf der jeweiligen Etappe, spätestens aber zum 15. Juli 2017, muss die Session fertig ausgefüllt sein.

  9. Wenn du eine Session mit mehreren SpeakerInnen planst, muss jedeR ein Profil anlegen. Wenn sie dir ihren Benutzernamen genannt haben, gib diesen bitte im Feld „Speakers“ an. Bitte beachte, dass du auf die Autovervollständigung warten musst, die den Benutzernamen in unserer Datenbank sucht.

  10. Sobald du deine Session gespeichert hast und sie vom Dashboard aus aufrufen kannst, können auch wir vom Programmteam sie sehen. Das bedeutet, dass sie eingereicht ist und du nichts mehr tun musst, außer dich zu …

  11. ... freuen, dass alles pünktlich bei uns ist – oder noch mal bei Punkt 7. anfangen und weitere Sessionvorschläge einreichen.

Ja.

Alle Speakerprofile sind öffentlich und für eingeloggte Personen im System sichtbar (sensible Daten bleiben vertraulich). Sofern deine Session nach Ende des Call for Participation abgelehnt wurde, können wir dein Profil wieder löschen. Schreib dafür bitte eine E-Mail an: programme(at)re-publica. de.

So lange du deinen Sessionvorschlag in deinem Dashboard nach dem Einloggen auf der Website aufrufen kannst, ist er korrekt gespeichert und somit eingereicht. Du musst nichts weiter tun.

Deine Session wird dann veröffentlicht, sobald wir sie für das Programm angenommen haben. Aber keine Angst, du bekommst vorher noch eine E-Mail von uns.

Ja.

Du kannst deinen Sessionvorschlag jederzeit bearbeiten. Außerdem werden wir dich informieren, falls du deinen Vorschlag überarbeiten solltest, bevor wir ihn veröffentlichen können.

Bitte beachte: Wenn du ihn jedoch nach der Deadline oder nachdem wir ihn angenommen haben inhaltlich ändern möchtest, sag uns bitte Bescheid.