Der erste Blick auf das re:connecting EUROPE-Programm mit Sneak Peek zur re:publica Dublin!

Der Call for Participation für unsere Klassenfahrt von Nord nach Süd ist in vollem Gange und wir sind total begeistert: Über 40 Einreichungen erreichten uns schon zur ersten Deadline vor eineinhalb Wochen. Dafür schon jetzt ein riesen Thank you! Gɔ ra 'ma a'gətt! ευχαριστώ!

Und es geht noch weiter: Die zweite, finale Deadline ist der 16. Juli. Ihr habt Lust mit uns auf Klassenfahrt zu gehen, Teil des re:publica Dublin und re:publica Thessaloniki Programms zu werden? Hier findet ihr, wie das geht. Wir freuen uns auf Eure spannenden Ideen, Projekte, Meet-ups, Safaris, Hacks, Workshops und all das, was Euch Ihr noch als Teil von re:connecting EUROPE beitragen möchtet.

Wir werden uns mit Werkzeugen beschäftigen, mit denen wir die gemeinsame Zukunft gestalten können. Die turbulenten Zeiten, in denen wir leben, drängen zur Aktion. Doch mit welchen Mitteln ist Teilhabe möglich, mit welchen Taktiken können wir am Gestaltungsprozess teilhaben? Psychodelia und Spekulation sind dabei zwei Ansätze im Call for Participation. Die mögen für manche nach unkonkreten Methoden klingen, um über konkrete Lösungsvorschläge nachzudenken. Aber gerade in ihnen finden sich Potenziale, um Ideen und Visionen zu schöpfen.

Wie sieht es in Netzpolitik aus, wie im Umweltschutz und Technologieentwicklung? Arbeitet dein Start-up an diesen Schnittstellen? Bis Ende der Woche habt ihr Zeit, eure Ideen einzureichen!

Bei re:publica setzen wir auf Diversität. Auf der #rp17 hatten wir SpeakerInnen aus über 60 Ländern und darunter eine Frauenquote von 47 Prozent – das möchten wir auch für #rpDUB und #rpTHE erreichen, dabei brauen wir Eure Unterstützung. 

Bereit? Hier erwartet euch ein Sneak Peek für die re:publica in Dublin:

The Playful: Christiane Hütter (Game Designer u.a. bei Invisible Playground) stellt uns vor, wie Spiel gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen kann, indem damit Systeme und Regeln reflektiert werden. Eine parallele Welt wird entworfen und darin spielerisch Partizipation geprobt, um dann die Szenarien auf reale Prozesse zu übertragen.

The Speculative: Mushon Zer-Aviv (Design Lead bei The Public Knowledge Workshop) stellt “Spekulation“ als Tool zur Debatte: Wie gelangen wir zu einer Zukunft, die wir uns wünschen. Die Macht der Algorithmen und Zahlen bestimmt die Ausgestaltung von Konzepten für Zukunftsszenarien und die Entscheidungsfindung. Mit spannenden PanelistInnen aus Dublin & Thessaloniki will Mushon diskutieren.

The Psychedelic: Bryan Duggan (AI Developer bei DEEP) und Ciara Sherlock (Founder von The Psychedelic Society of Ireland) wenden sich dem Psychodelischen zu. Realitätsverschiebende Zustände, um das Spektrum zu erweitern, in dem wir denken. Der Ansatz von Ciara plädiert für Substanzen, die die Sinne und das Vorstellungsvermögen erweitern. Bryans Ansatz gestaltet die Simulation des psychodelischen Zustand in einem VR-Szenario. Kann man diese ‘Übung‘ nutzen, sich alternative Denkprozesse anzueignen?

Mehr Updates folgen bald! PS: In Thessaloniki erwartet euch ein nasses Rahmenprogramm. Seid gespannt. 

Bildnachweis: re:publica/Natalie Mayroth (CC BY-SA 2.0)

Tags: