Blog

Tracks

  • Was steckt hinter Schlagwörtern wie Industrie 4.0, Internet der Dinge oder Big Data? Immer wieder tauchen diese Begriffe in Diskussionen darüber auf, wie neue Technologien unseren Arbeitsalltag verändern.

  • Alles, was die Seele baumeln und das Herz schneller schlagen lässt - alles, was uns und das Leben schöner macht, diskutieren wir im Track "Leisure & Lifestyle”. Wie verändert die Digitalisierung uns und unsere Art zu Reisen, zu Flirten, Sport zu treiben?

  • Die Krise der Öffentlichkeit (und Objektivität?), die sich bereits seit einiger Zeit abzeichnet, die offenen Anfeindungen gegen die “Lügenpresse”, beschäftigen uns genauso weiter wie die Erfolgsgeschichten aus dem (Investigativ-)Journalismus, Sternstunden internationaler Kooperation und Zusammend

  • In diesem Jahr widmen wir der jungen Generation und ihren Themen mehr Raum und Aufmerksamkeit als je zuvor.

  • Im Herzen des re:publica Programms stehen die Debatten und der Austausch über die voranschreitende Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf den Wandel der Gesellschaft(en) und auf die Verschiebung politischer Dynamiken.

  • Auf der re:publica glänzen die Augen nicht nur vor den Bühnen, denn überall kann eine Überraschung lauern, mit der ihr nicht gerechnet habt.

  • Wie verändern digitale Technologien unsere Art zu lernen, zu lehren, zu forschen und Wissen zu teilen? Wie entwickeln sich wissenschaftliche Felder und Forschungsthemen?

  • Technologie-Anthropolog*innen, Psycholog*innen, Cybersecurity-Researcher*innen, Historiker*innen, Neurobiolog*innen, Soziolog*inen (und und und ...) - dieser Track ist euch und eurer Forschung gewidmet. Hier untersuchen wir die Synergien von Wissenschaft und Technologie.

Topics

  •  “Das wird man ja wohl noch sagen dürfen” - Wir leben in Zeiten, in denen Meinungsfreiheit großgeschrieben wird und einer der wichtigsten Bestandteile unserer Demokratie ist. Durch das Internet kann heute nicht nur jede(r) sagen was er oder sie will, es wird auch von sehr vielen Menschen gehört.

  • Die guten alten Zeiten, Weißt du noch wie’s früher war, Hach sind wir alt geworden, Kaum zu glauben - so lange ist das schon her, Wir waren jung und hatten ja nichts, Ach ne, ist der groß geworden!

  • Die Digitalisierung hat die Möglichkeiten zur demokratischen Teilhabe verschoben. Neue digitale Instrumente geben Hoffnung auf direktere Beteiligungsverfahren. Wie können wir die neuen Technologien demokratieförderlich nutzen?

  • In diesem Jahr findet die TINCON Berlin erstmals im Rahmen der re:publica statt.

  • Am Arbeitsplatz machen wir Yoga und es gibt einen Awareness-Raum. In einem büroeigenen Garten wird Gemüse angepflanzt, das von allen Mitarbeiter*innen gepflegt wird. Sportprogramme sind im Angebot und Team-Building Aktivitäten sowie individuelle Arbeitszeiten gehören zum Standard.

  • Die Blockchain ist eine vergleichsweise junge Technologie, ein “new kid on the block”: Seit 2009 werden mit ihr verbundene Anwendungen (“Smart Contracts”) entwickelt, die dezentrale Transaktionen durch den Einsatz von kryptografischen Funktionen wie Trusted Computing ermöglichen. Say what?

  • Weltklasse-Lernen für das 21. Jahrhundert

  • Auf der ganzen Welt gehen Schüler*innen auf die Straße und demonstrieren für eine klimagerechte Politik. Die Fridays for Future-Demonstrationen sollen uns daran erinnern, nachhaltig mit unseren Ressourcen, mit unserer Erde umzugehen.

  • Smart-City-Konzepte versprechen viel: Sie wollen den logistischen Herausforderungen stetig wachsender Städte zeitgemäß begegnen. Neben dem Bildungs- und Gesundheitssystem sollen auch politische Partizipation und Sharing-Economy von der urbanen Digitalisierung profitieren.

  • Wir widmen die re:publica 19 dem Kleingedruckten. Den Fußnoten. Der Kraft der Recherche, dem Wissen und der Kontroverse. Der Notwendigkeit und Dringlichkeit, die Themen kritisch zu hinterfragen, die polarisieren, uns spalten – oder auch vereinen.

  • Die Subkonferenz "We can WORK it out", die anlässlich des Wissenschaftsjahres 2018 - Arbeitswelten der Zukunft stattfindet, wird am 02.05.2018 um 18:30 Uhr von Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung eröffnet.

  • Nichts ist wie es einmal war. Selbst unsere Zukunftsprognosen können wir vergessen, sagen sie. Nun; wir wünschten sie hätten recht.

  • Wer mit POP nichts als rhythmisches POPowackeln in Vorstadtdiskos verbindet, hat vielleicht zu viel Zeit im Hör- oder Plenarsaal verbracht. POPkultur ist mehr als Low-End-Mainstream zum Feierabendbierchen. POP ist, was die Massen erreicht, was unsere Gesellschaft verändert.

  • Wir leben in einer vernetzten Welt, in der digitale Technologien unsere Kommunikation beschleunigen, Informationen zugänglicher machen und Produktionsprozesse transparenter werden. So die Hoffnung.

  • Vielfalt und Gleichstellung gehören zu unseren Werten. Wir haben schon viel erreicht, aber noch nicht genug. Wir haben weibliche Techmaker, digitale Vorreiterinnen und Coderinnen gefragt: Ist es an der Zeit, dass wir den 'Fe:male Digital Footprint' vergrößern?

  • Musik und Digitales sind eng verflochten. Doch bei unserem Music Topic dreht es sich bei der #rp18 nicht nur um den nationalen und internationalen Austausch, Förderung neuer Formate oder die Weiterentwicklung der Szene an der Schnittstelle von Klang und Technologie.

  • Das Internet begann mit der Dezentralisierung der Kommunikation – wir erhielten mehr Verfügungsgewalt über die Informationen, die wir konsumieren. Erleben wir heute eine neue Freiheit durch dezentralisierte Finanzströme?

  • Gesundheit in Zeiten des Netzes in einer faszinierenden Bandbreite.

  • Wer im Netz publiziert, gerät rechtlich leider schnell auf dünnes Eis. Urheberrecht, Abmahnungen, Schleichwerbung – nur um ein paar der Schlagworte und Stolperfallen zu nennen.