Jan Nikolai Nelles
Multimedia-Künstler, Berlin

Jan Nikolai Nelles ist ein Multimedia-Künstler und lebt und arbeitet in Berlin. Seine künstlerische Arbeit umfasst Medienkunst, Post-Media-Art, sowie eine investigative, dokumentarische Praxis und kulturellen Aktivismus. Seine Arbeit thematisiert Hegemoniale und Neo-Koloniale Machtstrukturen und Representationen des Globalen Nordens und Südens, und reflektiert die Absurdität der ‚Conditio humana’. Mit ‚künstlerischen Interventionen’ und zivilen Ungehorsam werden soziale Infrastrukturen und Institutionen herausgefordert und damit auf eine kritische Neubewertung von ‚cultural commons’ drängt.

Er graduierte an der Hochschule für Gestaltung Offenbach in 2011. Er wird vertretten von der Galerie NOME in Berlin. Seit 2009 entstanden mehrere Kollaborationen mit der Künstlerin und Politikwissenschaftlerin Nora Al-Badri. Die Arbeit wurde in der internationalen Presse besprochen: The New York Times, BBC, The Times, Artnet, Wired, Le Monde Afrique, Financial Times, Arte TV, The Independent, New Statesmen, Hyperallergic, Smithsonian, Al Ahram, Egypt Today, Vice, Hürriyet, Dezeen, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Spiegel Online, Heise, The Boston Globe, Dezeen, Archdaily, Polska, La informacion, De Volkskrant, Gizmodo, New Scientist, Popular Science and The Verge unter anderen.

Seine Arbeit wurde von verschiedenen Institutionen gefördert wie dem Haus der Kulturen der Welt (HKW), dem Goethe-Institut, dem Institut für Auslandsbeziehungen (IfA), dem Auswärtigen Amt (AA) oder dem European Cultural Foundation (ECF). Er kuratiert den Arts & Culture – Track des jährlichen Chaos Communication Congress.