2016-11-01
Der Call for Participation hat begonnen!

Es ist wieder soweit! Unser Call for Participation für die re:publica 2017 startet heute und läuft in drei Etappen: Bis zum 4. Dezember 2016, bis zum 8. Januar 2017 und bis schließlich zum 31. Januar 2017. Je schneller ihr etwas einsendet, desto schneller bearbeiten wir eure Vorschläge – und füllen damit bereits nach und nach das Programm.

Wir freuen uns schon sehr auf eure Ideen und eure aktive Beteiligung, die die re:publica zu dem einzigartigen Festival für euch und auch für uns machen.

Love out Loud! ist unser Motto. Wir rufen euch dazu auf, gemeinsam  das Gute in der Welt hervorzuheben und zu feiern! Denn natürlich ist auch die elfte re:publica ein Plädoyer für Engagement und Verantwortung, für Emanzipation und Empathie in der digitalen Gesellschaft.

Was wir uns von euch wünschen

Ein Fokus unserer Konferenz liegt wie immer auf der Netzpolitik, bei der aktuelle politische Geschehen aus der digitalen Sphäre beleuchtet, diskutiert und hinterfragt werden. Weitere Politikfelder, wie Europapolitik oder Stadtentwicklung und Nachhaltigkeit sind ebenfalls beim Call for Participation spannend. Darüber hinaus bildet die re:publica natürlich auch die vielen Aspekte der digitalen Gesellschaft ab, von Pop- und Hacker-Kultur, über Inklusion, Hass im Netz und Maker-Bewegung, bis zum Social Media-Marketing. Jedes interessante oder überraschende Netzthema ist uns willkommen. Das Thema des Wissenschaftsjahres 2016/17 "Meere und Ozeane" bildet einen besonderen Schwerpunkt im Programm, das wir durch die re:publica-Brille beleuchten möchten. Die MEDIA CONVENTION ist 2017 zum vierten Mal wieder Teil der re:publica. Der Medienkongress verbindet Medien, Wissenschaft und Wirtschaft. Internationale Experten aus Fernsehen, Film und anderen Medien tauschen sich dort mit Entscheidungsträgern der digitalen Wirtschaft über aktuelle Fragen der Medien- und Netzpolitik, Markttrends und Entwicklungen der Mediengesellschaft aus.    

Eine wesentliche Herangehensweise der Konferenz ist es, die Chancen und Vorteile von neuen Technologien in den einzelnen Lebensbereichen vorzustellen, und diese gleichzeitig bei einem Blick hinter die Kulissen kritisch zu beleuchten. Dabei soll es nicht nur darum gehen, aktuelle Entwicklungen darzustellen, sondern auch langfristig zu bewerten und Vorschläge für die Zukunft zu machen.

Unser Themen-Tracks bieten euch eine Vielzahl von ganz unterschiedlichen Bereichen und Interessen-Gebieten. Weitere Tracks werden wir euch in den nächsten Tagen und Wochen vorstellen.

Traut euch und schickt uns eure originellen Ideen!

Lasst euren Ideen freien Lauf, schließlich ist die thematische Offenheit und Vielschichtigkeit das Kennzeichen der re:publica. Überrascht uns mit euren außergewöhnlichen Ideen, Visionen, Vorschlägen und Projekten. Traut euch und schickt uns eure originellen Einreichungen! Bei der Form habt ihr viel gestalterische Freiheit: Wir wollen nicht nur eure Talks und Diskussionen, sondern auch eure Aktionen und Ideen für Performances, Spiele, Umfragen – was euch auch immer Spannendes in den Kopf kommt!

Mehr als die Hälfte des Programms stammt aus euren Einreichungen

Letztes Jahr erhielten wir über 900 Einsendungen beim Call for Participation. Auf der #rpTEN wurden daraus insgesamt 400 Stunden Programm mit 770 SpeakerInnen und 490 Sessions. Mehr als die Hälfte davon kuratierten wir aus euren Vorschlägen. Es lohnt sich, mitzumachen! Gerade eure Ideen und Themen geben der re:publica diese bunte und vielseitige Mischung, die sie in Europa zu einer einzigartigen Konferenz für die digitale Gesellschaft auszeichnet.

Die re:publica ist dabei nicht nur eine Konferenz. Vielmehr ist sie ein Netzwerk und eine Haltung. Sie steht für Diversität, für Buntheit und Vielschichtigkeit.

Der Call for Participation läuft ab dem 1. November 2016. Die Deadline gliedert sich in drei Etappen: Bis zum 4. Dezember 2016, bis zum 8. Januar 2017 und bis schließlich zum 31. Januar 2017. Je schneller ihr etwas einsendet, desto schneller bearbeiten wir eure Vorschläge.

Los geht’s! Alles weitere findet ihr auf unserer Call for Participation-Seite.

Bildernachweis: Howard Lake (CC BY-SA 2.0)