2017-09-12

Politik mal sexy auf der republica in Thessaloniki

WhatsApp ist die populärste App unter jungen Usern, trotzdem zögern Medienhäuser, darüber ihre Inhalte zu verbreiten. Hannah Schwär und Dorothea Schmitz haben in ihrer Session ihr Nachrichten-Format für WhatsApp vorgestellt, shotty. Entstanden ist das ganze mit 16 anderen jungen Journalisten von der Axel Springer Akademie, zusammen mit Entwicklern von Team 21.

Das Ziel der Journalisten: Politik mal sexy. Gerade im Wahljahr 2017 wollten sie Erstwähler informieren und gleichzeitig unterhalten. Jeden morgen um sieben Uhr haben die Macher für ihre Abonnenten eine Sprachnachricht aufgenommen, ein kurzer Überblick des aktuellen Tagesgeschehen. Außerdem haben sie ihr junges Publikum über Radikalisierung und die Gefahren von “Sexting” informiert, also das Verschicken von Nacktfotos über Messenger.

Schmitz und Schwär sehen ein großes Potential für Medienhäuser in der Verbreitung von Nachrichten über WhatsApp, die eine Art “Freund” der Nutzer werden können. Dabei haben sie für ihr Projekt auch die Status-Anzeige in WhatsApp genutzt, was in ihren Augen bislang kaum berücksichtigt wurde, um mit Usern zu kommunizieren.

 

Mehr Informationen zu shotty findet ihr in diesem Artikel.