2017-06-30

re:view – MEDIA CONVENTION Berlin: Der Blick in die Glaskugel

Welche Herausforderungen bringt der mediale Wandel? Wie gehen MedienmacherInnen in ihrem Arbeitsalltag mit den rasanten technischen Entwicklungen um? Zum vierten Mal in Folge fand die MEDIA CONVENTION Berlin in Kooperation mit der re:publica statt und bot MedienmacherInnen eine Plattform zum Austausch.

Einen thematischen Schwerpunkt der Konferenz stellten Algorithmen dar, die unsere Online-Welt auf Plattformen wie Google oder Facebook strukturieren. Tagtäglich sind wir mit ihnen konfrontiert, sie beeinflussen maßgeblich unsere Wahrnehmung und somit auch die Meinungsbildung. Diesem Thema widmete sich auch Prof. Dr. Frank Pasquale, der mit  seiner Keynote den medienpolitischen Schwerpunkt der #MCB17 eröffnete, indem er Algorithmen aus einem kritischen Blickwinkel betrachtet. Vor allem Medienaufsichtsbehörden sieht er in der Pflicht, digitale Plattformen zu überwachen: "Wir brauchen viel stärkere Regeln, um zu verstehen, was wirklich vor sich geht". Einen Weg, die Algorithmen und ihre Arbeitsweise zu entschlüsseln, zeigten die serbischen Forscher Vladan Joler und Djordje Krivokapic vom ShareLab auf und lieferten einen Einblick in die komplexe Maschinerie.

Hinsichtlich der anstehenden Bundestagswahlen sorgte das Thema Fake News auf der diesjährigen MCB für viel Gesprächsstoff und wurde in zahlreichen Panels diskutiert. Viele Vorträge auf der MEDIA CONVENTION beleuchteten auch die politische Ebene des digitalen Wandels. So war von neuen Datenschutzverordnungen und Regularien die Rede, denn mit Big Data geht auch "big responsibility“ einher. 

Aktuelle Trends und neue Tools wurden bei der #MCB17 ebenfalls besprochen. So lieferte Claas Weinmann von der "Bild"-Zeitung einen beeindruckenden Einblick in seine Arbeit als Kriegsberichterstatter. Er stellte vor, wie er Snapchat für eine Kriegsreportage aus Mossul (Irak) verwendete und thematisierte Herausforderungen, die die App für die Berichterstattung mit sich bringt. Im Kontrast dazu präsentierten die Vloggerinnen von MJUNIK im selben Talk ihr Follow-me-around-Format, das sonst die Zuschauer von RTL2 in den rosaroten Alltag einer Münchner Blogger-Mädels-WG mitnimmt.

Neben Diskussionsrunden und Vorträgen kamen auch die Arbeitsergebnisse der MedienmacherInnen nicht zu kurz. Beim "Meet the Teams“ am Montag beispielsweise kam die Crew hinter der Serie "jerks.“ zu Wort und sprach darüber, wie sich die Produktion von Free-TV- und Video-on-Demand-Formaten unterscheidet und wie dies bei der Serie unter einen Hut gebracht werden konnte. Außerdem verkündeten sie ganz echte, "un-fake“ News zu ihrem Format: im Herbst starten die Dreharbeiten für die neue Staffel.

Bei den Veranstaltungen der #MCB17 kristallisierten sich in Bezug auf die fortschreitende Digitalisierung zwei Seiten heraus: Einerseits ergibt sich ein Füllhorn neuer Möglichkeiten für die Medienbranche. Zum anderen darf nicht vergessen werden, dass dieses facettenreiche Spektrum auch kontrolliert werden muss. Themen wie Datenschutz und die Verfälschung der Meinungsbildung müssen von Medienschaffenden stets im Blick behalten werden.

Das waren natürlich nicht alle Diskussionsrunden, Talks, Meet-ups und Workshops der MCB. Alle Themen – darunter VR/AR/MR – findet ihr hier, Videomitschnitte findet ihr in den jeweiligen Sessions, im Archiv oder auf YouTube

von Marielle Klein (FF

Bildnachweis: re:publica/Jan Zappner(CC BY-SA 2.0)