Bildmedien der Zukunft und wie sie unser Bild der Welt verändern

Science & Technology
re:publica 2014

Short thesis: 

Die Bildmedien der Zukunft sind Wunder voller Magie. Sie zeigen, machen sichtbar, lassen uns sehen wie die menschlichen Augen niemals zuvor gesehen haben. Ihre Bilder werden unsere Vorstellungen, was Bilder sind, völlig umstürzen.

Description: 

Die Bildmedien der Zukunft sind Wunder voller Magie. Sie zeigen, machen sichtbar, lassen uns sehen wie die menschlichen Augen niemals zuvor gesehen haben. Ihre Bilder werden unsere Vorstellungen, was Bilder sind, völlig umstürzen.

HDR war erst der Anfang. Die digitale Fotografie war bisher eine Nachahmung der analogen Fotografie. Erst seit Kurzem folgt sie neuen Paradigmen und erschließen die Möglichkeiten des Digitalen. Fotografie ist nicht mehr nur eine Projektion der Camera Obscura. Vielmehr werden großen Mengen an Lichtdaten verrechnet, wodurch es möglich ist, Belichtung, Schärfe und Blickwinkel nicht im Augenblick des Auslösens, sondern nachträglich festzulegen. Dies führt zu neuen Bildern und einer neuen Bildpraxis.

Auch das Retina Display war erst der Anfang. Längst ist die Forschung weiter. Warum nicht Kamera und Display verbinden und die CCD-Elemente zwischen die Pixel bringen und damit ein sehendes Display schaffen? Warum nicht Bilder generieren, die den Realraum davor mit aufnehmen und den Eindruck eines tatsächlichen Fensters erzeugen? Das Bild wird weit mehr sein, als wir bisher gewohnt sind. Was die Renaissance an Bildtechniken entwickelte, wird heute radikal aufgelöst, überholt und erweitert. Immersion findet nicht mehr nur bei Star Treck statt. In der Forschung und in Patenten ist längst vorgezeichnet, was bald unseren Alltag bestimmt. Die Zukunft ist nicht mehr weit entfernt.

Vor uns liegt eine Revolution der Bildmedien, wie sie historische nur mit der Erfindung der Fotografie zu vergleichen ist. Doch was machen diese neuen Bildtechnologien mit uns und unserer Vorstellung über die Welt? Wie definieren Bilder, was wir für wahr halten, was wir denken und wie wir kommunizieren? Was heißt, mehr sehen, anders sehen? Wer hat Zugriff auf diese Blicke? Wie können wir uns auf diese Phänomene vorbereiten? Wie könnte eine Wissenschaft des Bildes darauf Antworten geben?

stage 5
Thursday, May 8, 2014 -
12:30 to 13:00
German
Talk
Beginner

Speakers