Books gone wild - wie wir wissenschaftliche Bücher offen, kollaborativ und kontinuierlich schreiben

Research & Education
re:publica 2014

Short thesis: 

Wir wollen unsere Erfahrungen mit der Produktion der beiden kollaborativ geschriebenen, “wachsenden” Bücher 'Opening Science' (openingscience.org, Springer 2013, herausgegeben von Sönke Bartling und Sascha Friesike) und 'CoScience' (handbuch.io, geschrieben an der TIB Hannover und auf der CeBIT 2014) diskutieren - und wir wollen zeigen, warum wissenschaftliches Publizieren sehr häufig besser ist, wenn es offen, kollaborativ und kontinuierlich geschieht.

Description: 

Die intensive Nutzung des Internets revolutioniert seit geraumer Zeit auch die  Methoden des Kommunizierens und Publizierens in der Wissenschaft. So wird z.B. das Publizieren im Open Access von vielen als ein wichtiges Mittel anerkannt, um den Wissensfluss zu fördern und so die Forschung voranzubringen.  Auch die Methoden der Wissensproduktion ändern sich gerade durch den Einfluss des Internets. 

Ein gutes Beispiel dafür ist die Book Sprint-Methode: ExpertInnen schreiben kollaborativ innerhalb weniger Tage ein komplettes Buch. Adam Hyde, Erfinder dieser Methode, hat es so formuliert: "A Webpage is a Book". 

Für unsere Bücher über das Thema "Offene Wissenschaft" nutzen wir solche neuen Produktions- und Publikationsmethoden: beide Bücher entwickeln sich als "Living Documents", sie stehen unter Creative Commons-Lizenzen, sie werden mittels Versionsverwaltung, Blogpostings und Tweets aktuell gehalten und existieren trotz allem noch in gedruckten Auflagen.

Das 'Opening Science'-Handbuch (openingscience.org, Springer 2013, herausgegeben von Sönke Bartling und Sascha Friesike) steht auf Github zur Verfügung, wo es editiert werden kann. Die AutorInnen können Änderungsvorschläge annehmen und ihre eigenen Texte kontinuierlich und zitiersicher ergänzen.  Das kleinere deutschsprachige Handbuch 'CoScience' (handbuch.io, geschrieben an der TIB Hannover und auf der CeBIT 2014) ist 2014 im Rahmen eines Book Sprints auf einem modifizierten MediaWiki entstanden. Obwohl 'CoScience' kein Crowdsourcing-Projekt – wie etwa WikiBooks - ist, aktualisieren und ergänzen auch hier AutorInnen und LeserInnen kontinuierlich gemeinsam die enthaltenen Texte. 

Wir wollen unsere Erfahrungen mit der Produktion dieser beiden kollaborativen, “wachsenden” Bücher diskutieren. Wir wollen zeigen, warum wissenschaftliches Schreiben und Publizieren sehr häufig besser ist, wenn es offen, kollaborativ und kontinuierlich geschieht (und dass es trotzdem weiterhin möglich ist, auf diese Weise ein gedrucktes Buch mit einem traditionellen Wissenschaftsverlag herauszugeben).

stage A
Wednesday, May 7, 2014 -
16:15 to 16:45
German
Discussion
Intermediate

Tracks

Tracks: 

Speakers