Data gone wild - wie frei darf Datenvisualisierung sein?

Media
re:publica 2014

Short thesis: 

Lasst die Daten raus - weg von starren Darstellungsformen hin zu einer neuen Ästhetik im Bereich der Informationswirtschaft. Eine Diskussionsrunde mit ExpertInnen aus der Kreativwirtschaft und den Medien.

Description: 

Bilder vs. Zeilen und Spalten - die Visualisierung von Daten hat in den letzten Jahren und Monaten einen regelrechten Hype erlebt. Keine Frage: Menschen können Zahlen visualisiert besser verdauen als in der starren Form einer Excel-Tabelle. Doch während mit dem geschriebenen Wort die ganze Klaviatur der Textformate vom Interview bis zur Glosse bespielt werden kann, ist das im Bereich der klassischen Infografik und darüber hinaus der Datenvisualisierung nicht der Fall: phantasielos werden Balken- und Liniendiagramme wieder und wieder erstellt und gaukeln dabei eine vermeintliche Objektivität und Seriösität vor. Doch wie kann der Spagat zwischen Informationswissenschaft und Ästhetik erfolgreich gestaltet werden? Und ist eine mutige Übersetzung von Daten in andere Darstellungsformen überhaupt zulässig? Darüber diskutieren drei ExpertInnen aus Kreativwirtschaft und Medien - Lorenz Matzat (Lokaler.de, Open Data City), Jan Schwochow (Golden Section Graphics) und Sylke Gruhnwald (Leitung NZZ Data, Neue Zürcher Zeitung). Moderiert von Anna Lena Schiller

stage A
Tuesday, May 6, 2014 -
16:45 to 17:15
German
Discussion
Intermediate

Tracks

Tracks: 

Speakers

Head of Visual Sensemaking
Journalist & Unternehmer
Geschäftsführer & Creative Director