Algorhythm Is A Dancer – Wie Big Data die Musik verändert

re:cord Musicday
re:publica 2015

Short thesis: 

Mit jedem Play auf Streaming-Diensten und jedem Like in sozialen Medien werden wir zu gläsernen Musikfans. Diese Daten liefern spannende Erkenntnisse über nerdige Phänomene im Pop – und verändern die Art wie wir Musik kaufen, hören und machen.

Description: 

Kann's eigentlich sein, dass Bandnamen immer länger werden? Wer kürzlich erzählt hat, dass er auf ein Konzert der „Totally Enormous Extinct Dinosaurs” geht, hat sich diese Frage wohl schon gestellt.Die Antwort lautet allerdings: Nein. Durchschnittlich am längsten waren Künstlernamen Mitte bis Ende der Fünfziger Jahre als sie häufig nach dem Schema „X & The Ys“ funktionierten – wie bei „Van McCoy & The Soul City Symphony Orchestra“ zum Beispiel. Das hat der US-Musikhacker Paul Lamere mit Hilfe der Datenbank von Spotify und ein wenig Code herausgefunden.

Die Datenbanken der Musikstreaming-Anbieter und der sozialen Medien produzieren aber nicht nur spannendes Nerd-Trivia und unnützes Wissen. Sie verfügen über detaillierte Informationen über die Fans der Künstler wie Follower-Zahlen, Wohnort, Alter, Geschlecht und Hörverhalten. Aus diesen Daten lässt sich dann zum Beispiel errechnen, wie leidenschaftlich bestimmte Fans von bestimmten Künstlern sind.

Ich habe für das BR-PULS Radio-Feature "Algorhythm Is A Dancer – Wie Big Data die Musik verändert" mit Musikhackern, Managern und Vertretern der Musik-Streaming-Dienste über die Auswirkungen von Big Data in der Musik gesprochen. Sie haben mir erzählt, wie die Daten in der Branche unter anderem dazu verwendet werden, Touren zu planen, Singles auszuwählen und Promotion-Strategien zu überwachen.

Wie ein Big Data-Projekt über Musik konkret aussehen kann, zeige ich anhand meiner Studie „Wer hat den Größten…? – Deutsche Rapper und ihr Wortschatz“, die im Rahmen des BR-PULS-Features entstanden ist. Dabei habe ich untersucht, welcher deutsche Rapper den größten Wortschatz in seinen Texten verwendet und wie die sprachliche Komplexität mit den Likes der Künstler auf Facebook korreliert. Der Vortrag beleuchtet die Wechselwirkungen zwischen Big Data und dem Verkaufen, Hören und Machen von Musik – und gibt ein Making-Of meines Rap-Wortschatz-Projekts. Algorhythm Is A Dancer now!

STG-7
Thursday, May 7, 2015 - 15:00 to 15:30
German
Talk
Intermediate

Speakers

Head of Social Media