Urban Gaming (Meet @ Main Entrance Info Point)

Research & Education
re:publica 2016

Short thesis: 

Seit geraumer Zeit untersuche ich die Potentiale von Spielen zur Schulung der Wahrnehmung in und von urbanen Situationen. Ein Format, das ich mehrfach und an ganz unterschiedlichen Orten praktiziert habe, sind Zufallsspaziergänge. Die sog. Random Walks möchten zum verirren anstiften, was jedoch nicht so einfach ist. Verirren braucht Schulung oder zumindest Anleitung. Random Walks bieten Möglichkeiten die Orientierung in bekanntem Terrain zu verlieren und für kurze Zeit verloren zu gehen.

Description: 

Random Walks möchten zum verirren anstiften. Doch verirren ist nicht so einfach, wie es scheint, zumal noch in einer Gegend, die den meisten unter Umständen bekannt und vertraut ist. Verirren braucht Schulung oder zumindest Anleitung und hierfür bieten Random Walks Möglichkeiten die Orientierung in bekanntem Terrain zu verlieren und zumindest für kurze Zeit verloren zu gehen.

Wenn alle Welt von Orientierungs spricht und jeder sich mit einem Navigationsgerät durch die Stadt bewegt, wozu sollten wir uns dann zu verirren lernen?: Wenn das konkrete Ziel eines Weges wegfällt, öffnen sich die Sinne für den Raum, die Plätze, die Häuser, deren Gestaltung und die Menschen die sie bewohnen. Neue Wege und räumliche Verbindungen tun sich auf, unerwartete Erkenntnisse und vielleicht auch neue Bekanntschaften mit Orten und Menschen entstehen. Lässt man sich auf ein solches Wahrnehmungsexperiment ein, macht es großen Spaß zu sehen, wohin man kommt, wem und was man begegnet und mit welchen Impressionen und Geschichten man wieder zum Ausgangspunkt zurückkommt. Und in diesen Erfahrungen und Erkenntnissen steckt ein großes Potential für jede/n selbst aber auch für räumliche Fragestellungen, denen sich Planende und Gestaltende (hierbei ist es einerlei ob objekt‐ oder raumgestaltend) in ihren Berufsfeldern konfrontiert sehen.

Der Workshop wird aus drei Teilen bestehen: Zuerst soll ein kurzer Einblick in verschiedene Methoden der künstlerischen Spieleproduktion und die Spielewerkstatt des Impulsbüro Berlin gegeben werden, wozu auch die Erläuterung einiger schon getätigter Random Walks gehört. Im Anschluss sollen sich kleinere Gruppen zusammenfinden die dann gemeinsam Inspirationen für einen eigenen Random Walk sammeln. Aus den Inspirationen sollen dann vor Ort Spaziergänge entwickelt werden, von denen dann vielleicht im Anschluss gleich einer begangen werden kann. Es ist evtl. auch möglich die fertigen Spaziergänge zu anderer Zeit mit den anderen Gruppen zu gehen.

 

 

re:publica
Sunday, May 1, 2016 - 17:30 to 19:00
German
Action
Beginner