#DigitalCharta – Brauchen wir Grundrechte für das digitale Zeitalter?

Politics & Society
re:publica 2017

Short thesis: 

Eine Gruppe von 27 Bürgerinnen und Bürgern hat auf Einladung der ZEIT-Stiftung den Vorschlag für eine "Charta der digitalen Grundrechte für die Europäische Union" erarbeitet und im Dezember 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Entwurf wird seitdem öffentlich diskutiert und weiterentwickelt. Das Eröffnungspanel der #DigitalCharta Con stellt die Initiative vor und bringt Autoren und Kritiker der Charta miteinander ins Gespräch.

Description: 

Die Digital Charta versucht, Antworten zu geben auf die Frage, wie sich die Freiheit des Einzelnen im Zeitalter der Digitalisierung schützen lässt – gegenüber Staaten, aber auch gegenüber internationalen Großkonzernen. In 23 Artikeln unterbreitet der Entwurf unter anderem Vorschläge zur Autonomie und Freiheit des Einzelnen, zum Einsatz und zur Entwicklung künstlicher Intelligenz, zu informationeller Selbstbestimmung und Datensicherheit und zu weiteren wichtigen Aspekten wie dem Umgang mit Hetze und Hass im Netz.

Zu den 27 Initiatoren der Digital Charta gehören Experten aus unterschiedlichen Bereichen der Zivilgesellschaft wie Heinz Bude, Juli Zeh, Johnny Haeusler, Ulrich Wilhelm, Wolfgang Hoffmann-Riem, Jeanette Hofmann, Sascha Lobo, Martin Schulz und Rebecca Casati. Etwa 50 prominente Persönlichkeiten unterstützen den Entwurf. Zu den Unterzeichnern gehören: Heinrich Bedford-Strohm, Carolin Emcke, Markus Beckedahl, Jürgen Habermas, Wolfgang Ischinger, Jaron Lanier, Miriam Meckel, Heribert Prantl und Norbert Röttgen.

Alle Bürger sind seitdem gefragt, diesen Impuls aufzunehmen, zu kommentieren und sich aktiv an der weiteren Debatte zu beteiligen. Neben viel Zustimmung gab es eine ganze Reihe von Kritikpunkten und Verbesserungsvorschlägen.

Gemeinsam mit dem re:publica-Publikum wollen wir die Diskussion weiterführen, den aktuellen Textentwurf erörtern, fortentwickeln und Perspektiven für stärkere Grundrechte im digitalen Zeitalter fördern.

_________________________________

#DigitalCharta – do we need fundamental rights for the digital age?

Following an invitation by the ZEIT-Stiftung, a group of 27 citizens drew up a draft "Charter of Digital Fundamental Rights of the European Union" and in December 2016 presented it to the public. Since then the draft has been publicly discussed and further developed. The opening panel at #DigitalCharta Con will present the initiative and bring together the authors and critics of the Charter.

The aim of the Digital Charter is to find answers to the question of how the freedom of the individual can be protected in the digital age – against encroachments both by the state and by multinational companies. The 23 articles of the draft offer proposals on - among others – the autonomy and liberty of the individual, the use and development of artificial intelligence, self-determination in the information age, data security, and other important issues such as online trolling and incitement to hatred.

Among the 27 initiators of the Digital Charter are experts from various fields in civil society such as Heinz Bude, Juli Zeh, Johnny Haeusler, Ulrich Wilhelm, Wolfgang Hoffmann-Riem, Jeanette Hofmann, Sascha Lobo, Martin Schulz, and Rebecca Casati. Around 50 leading figures have chosen to lend their support. Among those who have signed the Charter are: Heinrich Bedford-Strohm, Carolin Emcke, Markus Beckedahl, Jürgen Habermas, Wolfgang Ischinger, Jaron Lanier, Miriam Meckel, Heribert Prantl, and Norbert Röttgen.

All citizens are now invited to join the campaign, to comment on the proposals, and actively participate in the debate. Whilst the proposal has garnered much support, a number of critical issues have been raised and changes proposed.

Together with the re:publica audience, we aim to continue the debate, and to discuss and amend the current version of the draft in order to strengthen fundamental rights in the digital age.

Stage 5
Tuesday, May 9, 2017 - 11:15 to 12:15
German
Discussion
Everyone

Tracks

An event by

Speakers

Professorin für Internetpolitik / Direktorin
Leiter Bucerius Lab
Master of ceremony
stellvertretender Ressortleiter Politik
Chefredakteur
Committee for Civil Liberties, Justice and Home Affairs