Experiment Offener Preis - Wie fühlt es sich an?

Business & Work
re:publica 2017

Short thesis: 

Konzept ‚Offener Preis‘ erleben – Wie fühlt es sich an, dein Angebot zu Markte zu tragen, ohne dass du weißt, was du dafür bekommst? Wie fühlt es sich an jemandem für ihr/sein Angebot zu zahlen, was du kannst und willst? Zahlst du verschieden, wenn du den Preis anonym wählst oder der Person dabei in die Augen schauen musst? Der Workshop lädt dich dazu ein, das Konzept ‚Offener Preis‘ auszuprobieren und gemeinsam zu reflektieren statt nur die Idee auszudiskutieren.

Description: 

In diesem Workshop wirst du das Konzept des ‚Offenen Preises‘ ausprobieren. Wir spielen Markttag.

Du arbeitest ein kurzes (egal ob fiktiv oder real) Angebot aus und trägst es zu Markte.  Die KäuferInnen 'zahlen' dir was sie können und wollen.  Wie fühlt es sich an, dein Angebot zu Markte zu tragen, ohne dass du weißt, was du dafür bekommst? Du gehst selbst die Angebote anderer ab und entscheidest, was du ihnen zahlen möchtest und kannst. Wie findest du einen Preis? Wie fühlt es sich an jemandem für ihr/sein Angebot zu zahlen, was du kannst und willst? Zahlst du verschieden, wenn du den Preis anonym wählst oder der Person dabei in die Augen schauen musst?

Der Workshop möchte über das Theoretische des Offenen Preises hinausgehen und ein Erleben anbieten, das dann zu eigener Positionierung und Austausch führt.

Der Workshop wird von Jesta Phoenix geleitet, die während ihrer Zeit als Grundeinkommensgewinnerin das Experiment ‚Offener Preis‘ für ihre Arbeit als Slow Business Coach ausprobiert hat. Ihre Erfahrungen damit waren so komplex und reichhaltig, dass Jesta der Frage ‚Wie machen wir das jetzt mit dem Geld‘ als größeres Recherche-Projekt nachgehen und darüber berichten wird.

Max. Zahl der Teilnehmenden: 30

Stage J
Tuesday, May 9, 2017 - 20:00 to 21:00
German
Workshop
Everyone

Speakers