Hands-on Verifikation: Social-Media-Inhalte überprüfen

Media Convention
re:publica 2017

Short thesis: 

Augenzeugen-Fotos, falsche Verdächtigungen und spektakuläre Videos: Journalisten und Redaktionen haben eine besondere Sorgfaltspflicht, aber auch normale Nutzer sollten sich fragen: Stimmt das, was ich da mit einem Klick auf "Teilen" oder "Retweet" verbreite? Wir erklären, wie man Informationen, Bilder und Videos aus dem Netz einschätzen und überprüfen kann, und zeigen Beispiele aus dem redaktionellen Alltag. Hands-on: Bring your own device!

Description: 

Es fängt schon bei der Frage an, was man in einer Breaking-News-Situation etwas retweeted oder nicht: Ist der vermeintliche Twitter-Augenzeuge denn wirklich vor Ort, stimmt das, was er schreibt? Woher stammt das YouTube-Video wirklich und ist das spektakuläre Facebook-Foto nicht vielleicht schon viel älter?

Nicht nur angesichts von Fake News haben Journalisten und Redaktionen eine besondere Sorgfaltspflicht, wenn es um die Verbreitung und Verwendung von Informationen, Bildern und Videos aus dem Netz geht. Aber auch normale Nutzer sollten sich fragen: Kann ich das wirklich so weiterverbreiten? Schließlich ist ist jeder ein kleiner Multiplikator. 

Verifikation ist manchmal Detektivarbeit, kann aber auch ganz einfach sein. Zumindest das kleine 1x1 der Verifikation sollte jeder aktive Nutzer im Social Web beherrschen. Wir zeigen, wie man Inhalte findet, einschätzt und überprüfen kann und zeigen Beispiele aus der Verifikation im dem redaktionellen Alltag. Außerdem kann die anwesende Crowd (mit mitgebrachten Laptop/Mobilgerät) selbst mitrecherchieren - und vielleicht selbst noch hilfreiche Tipps beisteuern.

Downloadlink Workshop Unterlagen

Stage 7
Wednesday, May 10, 2017 - 12:30 to 13:30
German
Workshop
Everyone

Tracks

Tracks: 

An event by

Speakers

Netzwelt-Redakteur
Redakteur tagesschau / tagesthemen