Loving Mondays since 1817

Business & Work
re:publica 2017

Short thesis: 

Arbeit wandelt sich ständig, aber wer erinnert sich noch an den Allesschlucker, die Kattundrucker oder die Theriakkrämer? Jährlich sterben Berufe und damit wandert wertvolles Wissen auf den Friedhof verschwundener Arbeit. Was wir von diesen alten Berufen lernen können, welche ihre modernen Pendants im 21. Jahrhundert sind und warum es seit 1817 Menschen gibt, die ihren Beruf und den Montag lieben, erfahrt ihr in diesem Talk.

Description: 

New Work, Arbeiten 4.0 und Digitalisierung im postfaktischen Zeitalter. Die Maschinen werden die Arbeitsklasse endgültig ablösen und wir arbeiten alle nur noch in Colivingspaces rund um die Welt. Really? Der Sprecher entführt Euch in diesem Talk auf eine Reise über 200 Jahre Geschichte der Arbeit. Die Hauptfrage lautet dabei: "Who is loving mondays?" Mit überraschenden Einblicken in die erstaunlich moderne Zeit des 19. Jahrhunderts und dem fatalem Verlust an Kreativität im 21. Jahrhundert konfrontiert er das Auditorium mit neuen Einblicken, stellt bohrende Fragen und liefert hilfreiche Antworten. Was können wir von unseren Kollegen vor 200 Jahren lernen? Welche versteckten Muster des Erfolgs für Arbeit gibt es? Bonus: Schnappt euch eure Smartphones und macht mit beim Antique-Bullshit-Bingo. Reist 200 Jahre zurück und entdeckt eure eigenen Gründe Montage künftig zu lieben.

Audio recording: 

Stage 8
Wednesday, May 10, 2017 - 16:45 to 17:15
German
Talk
Beginner

Tracks

Tracks: 

Speakers