Marcel Karnapke

Marcel Karnapke lebt in Berlin und ist Entwickler, Dozent und Mitbegründer des Künstlerkollektivs „CyberRäuber“, welches neue Formate und Anwendungen für Virtual Reality im Theaterkontext realisiert. Für die Cambridge (UK) Universität hat er virtuelle Museen zur Dissemination Archäologischer Forschungsergebnisse entwickelt. Daraus sind auch interaktive und narrative 3D-Formate, wie Filme und Virtual Reality-Anwendungen, entstanden, durch die der Betrachter eine virtuelle 360°-Erfahrung erleben kann. 2017 Entstand in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Dortmund und unter Regie von Kay Voges das VR Theaterstück „Memories of Borderline“ das im Rahmen des Theatertreffens der Berliner Festspiele als auch auf der Ars Electronica gezeigt wurde.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind 3D Realitätsrekonstruktion im Bereich Architektur sowie die Digitalisierung von kompletten Bühnenbildern des klassischen Theaters. Neu ist die Ganzkörpererfassung von Performern aus dem Bereich Tanz und den darstellenden Künsten in Form von VR Holografien für VR und AR Anwendungen. Marcel ist Gewinner des 3D Guild Awards des International 3D Summit in Liege, Belgien und gewann zudem 2017 den Halo Award in Gold der VR Days in der Kategorie bester 3D VR Animationsfilm mit "Pitoti Prometheus".