Business-to-Government Data Sharing: Wie Datenteilung im öffentlichen Interesse funktionieren kann.

Ariane Haase, Adrian Fiedler

Summary
Sensoren, Handys, Smart Mobility – täglich wird in Städten von privaten Unternehmen eine Fülle von Daten gesammelt. Wir wollen diesen urbanen Datenschatz im Interesse der Allgemeinheit nutzbar machen. Dazu erforschen und erproben wir neue Modelle der Datenteilung zwischen Unternehmen und Verwaltung, auch in einem Use Case direkt auf der Reeperbahn.
Talk
German
Conference

In dem gemeinsamen Projekt „The New Hanse“ erforschen THE NEW INSTITUTE und die Freie und Hansestadt Hamburg das Potenzial der gemeinsamen Nutzung von Daten im öffentlichen Interesse. Dazu wird mit zukunftsweisenden Modellen der urbanen Datenverwaltung experimentiert, wobei der Schwerpunkt auf dem Datenaustausch zwischen privaten und öffentlichen Beteiligten und der Gesellschaft (Business-to-Government-to-Society) liegt.

Im praktischen Anwendungsfall geht es um Herausforderungen im Bereich Mikromobilität in Hamburg und die Erarbeitung von datenbasierten Lösungen. Aufbauend auf den gesammelten Erkenntnissen wird eine hochrangig besetzte Data Commons Working Group projektbegleitend Blaupausen für die gemeinsame Nutzung von Daten im öffentlichen Interesse erarbeiten, die europaweit für Städte und andere öffentliche Akteure das Datenteilen skalierbar und praktikabel machen sollen.

Foto Ariane Haase
Projektleiterin
Foto des Redners
Projektleitung / Stellvertretende Leitung Referat "Digitalstrategien"