how to move public money (fast)

Katharina Haverich, Eric Nikodym

Click here to view the external video (YouTube). More information

Summary
Hi, ich bin Katharina Haverich, 41 Jahre alt, und das ist meine Generation: Kunst-und Kulturförderung richtig unfair aufteilen. Freund:innen und Kolleg:innen stellen hier vor, wie sie Menschen bezahlen, die z.B. a) kein Konto haben b) in Bürgergeld-Bezugshaushalten leben oder c) aufgrund von Behinderung für 1,50€/h arbeiten.
Neo House
Talk
German
Conference

Jede:r kennt das: man möchte mit Menschen mit Behinderung arbeiten, junge Schulabgänger:innen für Praktika gewinnen oder Leuten in komplizierten Lebenslagen berufliche Möglichkeiten bieten. Aber Honorare kann man ihnen aus öffentlichen Geldern nicht zahlen. Es wird kompliziert, Projektzeiträume sind hart getaktet, also werden Honorare einfach immer weiter so bezahlt, wie es am unaufwändigsten ist. Bloß kein Abrechnungsstress mit Stiftungen oder dem Senat.  

Mit VR-Headsets (d.h. in anonymen digitalen Körpern) sammelten wir 4 Tage bei der re:publica 23 in Berlin wertvolle Tipps und Tricks, wie das trotzdem gehen kann. Wir präsentieren in Hamburg erstmalig die Highlights der Geheimnisse von Berliner Kunst-und Kulturproduzent:innen sowie von Mitarbeiter:innen an Berliner Universitäten. In 2D! Schreibt uns vorab, falls ihr kreative Budget-Verwalter:innen seid, die uns noch Tipps und Tricks verraten wollen... mail@katharinahaverich.de