Embrace the Cringe! – Eine TikTok-Anleitung für alte Säck*innen

Maike Hank

Summary
Viele nutzen TikTok – wenn überhaupt – nur passiv und ohne gewohnte Bubble. Letzteres bringt etwas Tolles mit sich: die Freiheit, sich mit eigenen Videos auszutoben!
Dadurch wird man mutiger, nimmt sich selbst nicht mehr so ernst – und das färbt ab auf den Alltag!
Eine Ermutigung inkl. Beispielen.
Lightning Box 1
Talk
German
Conference

TikTok bietet Raum für jede Nische und befeuert eine Kommunikation, die eher Jüngere anspricht: überdreht, schnell, kreativ, authentisch, imperfekt. 

Alte Säck*innen nutzen die App – wenn überhaupt – meist nur passiv und treffen dort selten auf Gesichter aus der eigenen Bubble.

Das Fehlen vertrauter Strukturen und Personen bringt aber etwas Tolles mit sich: viel Freiheit. Denn wenn mir niemand Bekanntes zusieht, kann ich mich auch hemmungslos mit eigenen Videos austoben! 

Ob Filme, Empowerment, Haustiere, Literatur, Essen, Musik oder Kunst als Nische: nach dem ersten Überwinden steigt der Mut, man nimmt sich selbst nicht mehr so ernst – und das färbt auf die Welt außerhalb des Internets ab!

Eine Ermutigung für alle alten Säck*innen, auf TikTok den eigenen Cringe zu embracen, inkl. Erfahrungen, Strategien und Beispielen.