[CANCELLED] Die Distinktion der Daten – wie der digitale Habitus das Netz prägt

Politics & Society
re:publica 2015

Short thesis: 

Die feinen Unterschiede sozialer Stellung lassen sich auch täglich im Netz beobachten. Von #Tatort zu Candy Crush, von der Auswahl unserer Instagrambilder zu den rebloggten Posts auf Tumblr – täglich signalisieren wir aufs Neue unseren (gewünschten) Status und was uns wichtig ist. Was sich daraus über uns lernen lässt und wie so das Netz geformt wird, wird in dieser Session an allerlei Beispielen erklärt.

Description: 

Big Data und die Auswertung großer Datenmengen ist immer wieder Bestandteil von netzpolitischen Debatten. Doch mindestens genauso interessant ist die gezielte Streuung der Daten, die wir Tag für Tag vornehmen. Was wir auf Facebook posten, wem wir auf Twitter folgen, welche Hashtags wir benutzen, was für ein Profilbild wir wählen – all das verrät mehr über uns und unsere soziale Stellung, als uns bewusst ist. Gleichzeitig grenzen wir uns durch die Art und Weise, wie wir online kommunizieren, klar von manchen Gruppen ab. 

Daten werden zur Abgrenzung genutzt – und formen so das Netz. So wie unser Habitus bestimmt, wie wir uns kleiden, sprechen oder welche Musik wir hören, so bestimmt der digitale Habitus wie wir uns im Netz bewegen. Der Vortrag zeigt auf, wo sich dadurch Gefahren und vielleicht auch Potenziale auftun, und warum es wichtig ist, sich der Distinktion der Daten zumindest bewusst zu sein.

Dabei wird einleitend kurz der Habitusbegriff erklärt, und was mit Distinktion gemeint ist. Dann wird versucht, an verschiedenen Beispielen aufzuzeigen, wo wir online Status signalisieren und was für Schlüsse daraus gezogen werden sollten. Auch und gerade für alle geeignet, die mit soziologischen Konzepten nichts am Hut haben.

STG-11
Wednesday, May 6, 2015 -
16:15 to 16:45
German
Talk
Beginner

Speakers

Strategic Consultant