-
German
Discussion
Intermediate
IN, SIDE, OUT of SCIENCE

Short thesis

Wissenschaft braucht Partizipation. Es geht längst nicht mehr nur darum, Forschungsergebnisse zu erklären, sondern darum, Partizipationsmöglichkeiten auszuprobieren und einen Diskurs zu führen: Was ist wünschenswert, was akzeptieren wir als Gesellschaft? Was nicht? Damit ist auch die Rolle des Wissenschaftlers und der Wissenschaftlerin im Umbruch.

Description

Die digitale Welt schafft viele Chancen, die Öffentlichkeit an Forschung zu beteiligen und Forschung transparenter werden zu lassen. Die Entschlüsselung von Enzymen durch Gamer, die Beurteilung von Prototypen in der frühen Forschungsphase oder CrowdSourcing sind erste Anfänge. In der deutschen Forschungslandschaft kommt dieser Prozess nur schleppend voran.

Auf dem Podium werden Prof. Dr. Anders Levermann (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, bloggender Forscher), Lars Fischer (Blogger und Wissenschaftsjournalist 2012) und Solveig Wehking (Fraunhofer-Gesellschaft, Forschungsplanung) diskutieren, was IN, SIDE oder OUT für Forschung und Wissenschaftskommunikation bedeuten.

Gemeinsam wird mit dem Auditorium diskutiert, wie viel Partizipation wünschenswert ist, wo die Grenzen liegen und wie sich der Beruf von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen durch Social Media verändert. Moderiert wird die Diskussion von Ruth Schöllhammer.