In the track City and Mobility we are taking a look at the impact digitalization has on cities. What does the increasing interconnectedness of urban space mean for the inhabitants of a city? Do sensor-equipped, self-regulated street lamps imply an increase in sustainability or rather a loss of anonymous urban space? We will discuss whether the rejection of a Google campus in Berlin-Kreuzberg or the Amazon headquarters in New York imply a growing global rejection of platform capitalism and urban planning by private hands, or whether these are merely local blips. We will debate whether a smart city is better designed by local governments and citizens or whether it is more efficiently controlled by international tech companies. And we're considering what analogue urban spaces we need in a digital society and what they look like. And we're trying to find out: what comes after the smart city?

Smart mobility not only stands for autonomous driving cars or even air taxis, but also includes how public (urban) space can be shared fairly with all road users. What changes are necessary in public road traffic - which is also the public space of all citizens - in the city of the future? How can we ensure that pedestrians and cyclists have enough space for safe movement despite Car-Sharing and autonomous cars? And what new opportunities are created by the increasing digitalisation of transport, which can be implemented in a way that is both as resource-efficient and emission-free as possible?
We want to investigate: are roads and motorways still the way forward in the future,  and if not, what alternatives are there? Will my digitally-shopped parcel soon be delivered by drone or by cargo bike? How do we deal with the masses of rental bikes that have recently clogged street corners, and does car-sharing really lead to a decrease in unused cars in the city? How effective are first/last mile app connections, and what options are there in public transport to ensure more mobility-on-demand services? What effects do these have on traditional public transport?

And what about the numerous commuters who live outside the cities in the countryside and only have limited access to public transport and few alternatives to their own cars?

These debates are not only discussed in niches by techies, mobility researchers or urban planners, but with a broad participation: because we can learn from almost all disciplines when analysing mobility and the city. We are looking forward to the critical, creative, scientific or artistic contributions of this track. City life and the mobility of the future concern us all - whether cyclists, motorists, city dweller or country mouse.

  • Mobility & City
    -
    Der Changing Cities e.V. lädt auf der re:publica 2019 zum Panel: Auf Tagungen und Konferenzen zur Lösung der Verkehrskrise herrscht stets der gleiche Tenor: Wir haben kein Erkenntnisdefizit, wir haben ein Umsetzungsdefizit. Gleichzeitig finden sich in der "Mobitlitätsszene" überwiegend Männer mittleren Alters, meist mit Interessen für technische Lösungen für die Verkehrskrise oder für Nutzungs- und Geschäftsmodelle. Am Ende bleiben sie: machtlos!
  • Mobility & City
    -
    Die ländliche Bevölkerung fühlt sich zunehmend abgehängt und trotzdem kümmert sich Gesellschaft, Politik und Wirtschaft fast ausschließlich um Städte und treibt die Entwicklung von Smart Cities voran. Wir verbessern die Mobilität von Senioren im ländlichen Raum durch digitale Lösungen. Diese können mit begrenztem finanziellen Spielraum umgesetzt werden und knüpfen dabei an bestehende Mobilitätstrends an.
  • Mobility & City
    -
    Sicher, komfortabel und überdacht durch Berlin radeln? Was klingt wie ein Traum, ist Anfang April 2019 einer tatsächlichen Realisierung ein großes Stück näher gerückt, denn das Projekt „Radbahn“ und damit die Vision zu einer 9 Kilometer langen Fahrradtrasse von der Warschauer Straße bis zum Zoologischen Garten war im Bundesförderprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ erfolgreich.
  • Mobility & City
    -
    In this conversation, two architects will exchange their visions on how to design future cities, deconstruct the smart city propisition and discuss the role of vernicular architecture in this context.
  • Mobility & City
    -
    Naturkatastrophen, besondere Wetterlagen oder Megastaus haben Auswirkungen auf wichtige Lieferketten und können zur wahren Bedrohung werden. Wir zeigen, wie mit Hilfe von Big Data sinnvolle Vorhersagen getroffen werden können, um rechtzeitig zu reagieren. So nutzen u.a. SOS Kinderdörfer Satellitendaten, um Krisen in einem globalen NGO-Netzwerk zu entschärfen.
  • Mobility & City
    -
    Chipping employees, hiring robot colleagues and offering puzzle breaks for everyone: Is this really a normal working day in the Nordics?
  • Mobility & City
    -
    Städte müssen lebenswerter, intelligenter und nachhaltiger werden. Um diese Ziele zu erreichen, müssen wir zukünftig anders leben - und auch fortbewegen. Was nicht jeder weiß: Wir können schon heute in der Zukunft leben. Die Daimler AG und smart testen als Teil des Projekts „Future Living® Berlin“ ihre Vision der urbanen Mobilität mit realen Bewohnern.
  • Mobility & City
    -
    Do e-scooters constitute ride-sharing 2.0? With new startups launching by the day, touting to deliver “the most community-focused, people-friendly, car-reducing, and safest mobility solution” to municipalities, are companies able to follow up on their promises or is the e-scooter hype just the latest example of the urgent need for sustainable alternatives to cars in urban areas? The real answer lies in data-driven mobility offerings, focused on user demand and city idiosyncrasies.
  • Mobility & City
    -
    Die Verkehrswende ist dringend notwendig. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens, muss auch der Verkehr klimafreundlicher und insgesamt nachhaltiger werden. Die Umstellung auf erneuerbare Energien, eine sanfte Mobilitätsnutzung und eine kluge Vernetzung verschiedener Mobilitätsformen sind dabei sowohl für den Personen- als auch für den Güterverkehr nur einige Stichpunkte.
  • Mobility & City
    -
    Buzzwords sind schwer in Mode. Manche beschreiben Prozesse, manche Ziele, manche sind schlichte Platzhalter. Energiewende, Digitalisierung, Big Data, etc. pp. In der Session wollen wir einen Blick hinter diese Schlagwörter werfen und den Zusammenhang zwischen den gesellschaftlichen Transformationsprozessen Energiewende und Digitalisierung diskutieren. Dabei soll die Frage im Mittelpunkt stehen, wie der einzelne Mensch von diesen Prozessen heute, morgen und übermorgen betroffen sein wird.
  • Mobility & City
    -
    Bezahlbarer Wohnraum ist zu einer der dringendsten sozialen Fragen geworden. Dennoch ist kaum etwas über die Eigentümer*innen von Wohnungen bekannt, es gibt kein Immobilienregister. Das gemeinnützige Recherchezentrum CORRECTIV möchte das ändern und recherchiert seit einem Jahr gemeinsam mit Mieter*innen die Namen von Eigentümer*innen. Sie zeigen, wer von der Intransparenz im Immobilienmarkt profitiert. Auf der re:publica präsentieren die Journalist*innen erste Ergebnisse.
  • Mobility & City
    -
    Current discussions on mobility are limited to dogmatic narratives and conservative perspectives. Although we see emerging modes of transportation, we still believe in the story of the wheel. We think in lanes instead of embracing an open world. Let’s question the values that shaped our environment and explore new ways together.