Die besten GEHEIMTIPPS aus dem Internet

Arts & Culture
re:publica 2015

Short thesis: 

Von der Suche nach den eigenen Googlegängern bis zum Irrsinn einer Steuererklärung mit ELSTER Online: Die lustigsten "Nullen und Einsen"-Kolumnen aus der taz, vorgelesen mit spezieller Vorlesesuperkompetenz und unterstützt durch Lichtbildmaterial in 256 Farben.

Description: 

Was ist das nächste große Ding im WTF-Marketing? Was passiert, wenn man Tausende Menschen zu einem Spam-Massendialog verdrahtet? Und was steht eigentlich im "Web-Adress-Buch für Deutschland"? Die Antworten stehen in der taz-Kolumne "Nullen und Einsen".

"Click + Collect bedeutet: Zu Hause am Computer die Waren aussuchen und sie sich dann im stationären Handel abholen. Sprich: Man kann die Sachen vorher nicht anfassen und ausprobieren, sie werden aber auch nicht nach Hause geliefert. Also das Schlechteste aus zwei Welten, ein wenig so, als würde man in ein Kino im Nachbarbezirk fahren, eine Viertelstunde anstehen und sieben Euro für eine Karte bezahlen, mit der man einen Film dann zu Hause und nur zu einer bestimmten Zeit auf dem 11-Zoll-Laptopbildschirm mit Scheppersound gucken kann. Und vor einem sitzt ein Mann, der seinen Zylinder nicht abnimmt, und schmatzt ganz laut."

"Das Problem heißt ELSTER Online, die – knickknack, Akronym! – ELektronische STeuerERklärung. Ein Zeichen der deutschen Finanzämter, im Online-Zeitalter angekommen zu sein, ein Angebot… nein, eben gerade KEIN Angebot. Jedenfalls nicht, wenn man als Freiberufler Umsatzsteuervoranmeldungen und -erklärungen machen muss. Die gehen nämlich nur noch mit Elster. Auf Papier ist es verboten. Verboten! Und Elster ist die Hölle, die digitale Version vom „Haus, das Verrückte macht“, aus „Asterix erobert Rom“, speziell wenn man einen Mac nutzt (was unter Freiberuflern gar nicht so selten vorkommt, wie man hört)."

 

STG-8
Tuesday, May 5, 2015 - 19:45 to 20:15
German
Talk
Beginner