"Online? Bringt uns nichts!" – Ein deprimierender Lagebericht aus den Chefbüros deutscher Industrieunternehmen.

Business & Innovation
re:publica 2015

Short thesis: 

Die deutsche Wirtschaft ist stark geprägt von den „Hidden Champions“ – den überwiegend mittelständischen, inhabergeführten Unternehmen, die in den Tiefen der Provinz den technologischen Fortschritt antreiben. Dass ausgerechnet diese Unternehmen den Anschluss an die digitale Welt verpassen, scheint paradox. Mit Anekdoten aus dem Berateralltag wagt Marco Petracca einen Erklärversuch, der sich vor allem mit den kulturellen Differenzen zwischen Provinz und Netzwelt auseinandersetzt.

Description: 

Sobald es um die Wirtschaftsleistung Deutschlands geht, werden Politiker nicht müde zu betonen, wie wichtig sie für uns sind – die sogenannten „Hidden Champions“, die Mittelständler, die Industrie- und Technologieunternehmen, die mit knapp 16 Millionen Beschäftigten rund 2,1 Billionen Euro pro Jahr erwirtschaften. Und obwohl ihr Beitrag wesentlich für den Status Quo Deutschlands ist, werden sie in der Öffentlichkeit so gut wie gar nicht wahrgenommen. Es liegt natürlich daran, das der überwiegende Teil ihrer Produkte und Leistungen keine direkte Relevanz für unser tägliches Leben haben - schließlich braucht niemand eine Rohrbiegemaschine oder eine Industriepumpe im Privathaushalt. Und es liegt auch daran, dass diese Unternehmen meist irgendwo in der tiefen Provinz sitzen. In einer Welt, deren Horizont an der nächsten Autobahn endet und die sehr weit weg von dem ist, was wir im Netz als Arbeitswelt verstehen.

Dass diese teils geschichtsträchtigen, oft inhabergeführten, und deshalb manchmal leider auch sehr konservativen Unternehmen in der Netzwelt genauso wenig stattfinden wie in unserem unmittelbaren Alltag, ist ein Problem. Denn wenn heute jeder mit jedem online kommuniziert, Geschäfte zunehmend nicht mehr im sauerländischen Konferenzraum, sondern weltweit im Browser getätigt werden, Arbeitsplätze nach digitaler sexyness ausgewählt werden, das Netzwissen unseren Alltag und unsere Kultur prägt, stellt sich die Frage, wie diese Traditionsunternehmen in Zukunft bestehen sollen.

Als langjähriger Berater für Markenführung in Industrieunternehmen wagt Marco Petracca einen Erklärversuch. Er zeigt auf, dass das Problem nicht die Technik, sondern vielmehr der kulturell schwierige Mix aus Ingenieurs-, Provinz- und Mittelstandsdenken ist. Und dass die Lösung nicht nur darin bestehen kann, deutsche Kleinstädte mit Breitbandinternet an die Netzwelt zu koppeln.

STG-8
Thursday, May 7, 2015 -
13:00 to 13:30
German
Talk
Beginner

Speakers

Geschäftsführender Gesellschafter