Yasmin Fahimi

Vorsitzende
Foto der Vorsitzenden des DGB
Photo credit / Image credit
DGB/Benno Kraehahn

Yasmin Fahimi wurde 1967 in Hannover geboren und ist dort aufgewachsen. Nach ihrem Abitur studierte sie an der Leibniz Universität Hannover Chemie und schloss 1998 ihr Studium erfolgreich als Diplom Chemikerin ab.

Im Anschluss arbeitete Fahimi zunächst als Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Stiftung Arbeit und Umwelt. Von 2000 bis 2013 war sie als Gewerkschaftssekretärin bei der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) in Hannover tätig - zunächst beim Vorstand, später als Abteilungsleiterin.

2014 wurde sie zur Generalsekretärin der SPD gewählt. Zwei Jahre später wechselte sie als Staatssekretärin ins Bundesministerium für Arbeit und Soziales und verantwortete bis 2017 insbesondere die Bereiche Rente und Arbeitsrecht.

Im Oktober 2017 zog Yasmin Fahimi erstmals als direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis 42, Stadt Hannover II, in den Bundestag ein. Sie war in der Legislatur Mitglied und Obfrau der SPD-Fraktion in der Enquetekommission "Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt".

2018 übernahm sie den Vorsitz der AWO im Bezirksverband Hannover.

Im September 2021 wurde Fahimi erneut direkt ins Parlament gewählt, war Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales. Seit Dezember 2021 war sie Mitglied im Parteivorstand der SPD.

Am 9. Mai 2022 wurde Yasmin Fahimi beim 22. Ordentlichen Bundeskongress zur Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes gewählt.

 

Sessions

Zum Wert der Arbeit in der digitalen Welt

Yasmin Fahimi

Summary
Lust am Neuen und doch eher verunsichert? Die Digitalisierung der Arbeitswelt erzeugt neue Spannungen. Abstrakte Debatten über "Chancen und Risiken" bringen uns allerdings nicht sehr weit. Konkretes Gestalten ist gefragt – und zwar mit den Beschäftigten, nicht gegen sie.
Common good
AI
Stage 3
Talk
German
Conference

Künstliche Intelligenz und (veränderte) Identitäten

Alena Buyx, Yasmin Fahimi, Mercedes Bunz , Daniel Finger

Summary
Künstliche Intelligenz vermisst zunehmend unser Leben. Doch wo führt uns das hin? Werden wir zu KI-optimierten Individualist*innen oder letztlich immer gleicher? Macht uns KI immer bequemer oder steigt der Konkurrenzdruck? Was heißt dies für Arbeit und unser Zusammenleben?
Common good
Freedom
AI
Stage 7
Panel
German
Conference