Ein How-to für bessere Zusammenarbeit! Wie das doppelte Gegenteil von Prokrastination helfen kann.

Jöran Muuß-Merholz

Summary
Who cares about #Zusammenarbeit? Es ist seltsam: Überall wird die herausragende Bedeutung von Zusammenarbeit betont – aber kaum jemand von uns hat systematisch gelernt, wie das gut funktioniert. Pre-Empathie ist ein Konzept, das grundlegende Orientierung für bessere Zusammenarbeit bietet.
Stage 4 / T
Talk
German
Conference

Zusammenarbeit ist in einer vernetzten Welt von der Ausnahme zum Normalfall geworden. Gute Zusammenarbeit macht das Leben schöner und die Arbeitsergebnisse besser. Schlechte Zusammenarbeit sorgt für Frust, Fehler, Stress und mehr Aufwand.

Es lohnt sich also, die Prinzipien hinter guter Zusammenarbeit in den Blick zu nehmen. Bei bisherigen Ansätze fehlt die Perspektive auf die rasant wachsende asynchrone Zusammenarbeit und das konkrete Handwerk dazu.

Im Vortrag beschreibe ich das Prinzip der pre-empathischen Zusammenarbeit, das wir in unserem Team in den letzten Jahren entwickelt haben. Damit wird vieles einfacher und klarer. Bei uns im Team kann ich das ganz konkret beschreiben: Es gibt weniger Mails, weniger Besprechungen, weniger Unklarheit, weniger liegengebliebene Aufgaben, weniger Fehler, weniger Stress, weniger Frustration. Dafür entsteht Raum für mehr Kreativität, mehr Synergie und mehr Effizienz. Kurz gesagt: Wir können mehr Energie in „die eigentliche Arbeit“ stecken.