How to sue big tech – wie die Zivilgesellschaft Tech-Unternehmen die Stirn bietet

Josephine Ballon, Benjamin Lück

Summary
Große Tech-Unternehmen werden kaum zur Verantwortung gezogen, wirken oft außer Reichweite, von Waffengleichheit ganz zu schweigen. Ein paar NGOs gehen dennoch immer wieder erfolgreich gegen Tech-Unternehmen vor. Wir diskutieren, wie das klappen kann und welche Hindernisse es gibt.
Stage 9
Talk
German
Conference

Nutzer*innen von Online-Plattformen haben keine Lobby, schon ihre Interessen finden in den zunehmenden Auseinandersetzungen zwischen Regulierungsbehörden, Plattformen und anderen Unternehmen kaum Gehör. Die eigenen Rechte gegenüber Tech-Giganten durchzusetzen scheint sogar oft unmöglich – zu weit weg sind die Plattformen, zu schwer erreichbar, zu übermächtig. Eine kleine Gruppe zivilgesellschaftlicher Akteur*innen hat sich genau diese Herausforderung zur Aufgabe gemacht und geht regelmäßig erfolgreich gegen ein paar der mächtigsten Unternehmen der Welt vor, stets mit dem Ziel, grundlegende Urteile zu erstreiten, die weit über den Einzelfall hinaus auf die Rechte aller Nutzer*innen ausstrahlen. In dieser Session soll diskutiert werden, wie das klappen kann, welche Hindernisse überwunden werden müssen und was sich ändern muss, damit Nutzer*innen auch gegenüber Big Tech zu ihren Rechten kommen. Gemeinsam beleuchten wir unsere Niederlagen und Erfolge und geben einen Einblick darin, wie das gehen kann: to sue big tech.

Josephine Ballon in einem hellen Blazer vor hellem Hintergrund
Geschäftsführerin
Benjamin Lueck
Rechtsanwalt und Projektkoordinator