Anna-Lena von Hodenberg

Geschäftsführerin
Anna-Lena in blauem Mantel vor heller Wand
Photo credit / Image credit
HateAid

Anna-Lena von Hodenberg ist gelernte Journalistin und arbeitete u.a. für RTL und den NDR. 2020 wurde sie mit dem Digital Female Leader Award ausgezeichnet, 2021 von der Zeitschrift Capital zu den „Top 40 unter 40“ gekürt und zum „Ashoka Fellow“ berufen. Der Grund: HateAid.

2018 gründete Anna-Lena von Hodenberg gemeinsam mit Campact e. V., Fearless Democracy e. V. und einem gegen rechte Gewalt engagierten Volljuristen die HateAid gGmbH. Die von ihr geführte gemeinnützige Organisation setzt sich für Menschenrechte im digitalen Raum ein. Ihr Ziel: das Netz zu einem positiven Ort zu machen, in dem demokratische Werte für alle gelten. HateAid unterstützt Betroffene von Hass im Netz mit z. B. emotional stabilisierender Erst-, Sicherheits-, und Kommunikationsberatung und Prozesskostenfinanzierung. HateAid ist Ansprechpartnerin in Policy- und Rechtsfragen zum Thema digitale Gewalt. Mittels Kampagnen, Petitionen und Aktionen macht sich HateAid stark für eine Gesellschaft, die in allen Facetten Demokratie lebt.

Sessions

Stop Hate Speech: Strategien für eine Kommunikation frei von Hass und virtueller Gewalt

Sophie Achermann, Laura Bronner, Anna-Lena von Hodenberg, Nikki Böhler

Summary
Hassrede ist ein ernstes Problem für Online-Debatten und ihre Teilnehmer:innen. Hier gibt es das Update zum wissenschaftlichen Stand. Mit HateAid aus Deutschland und der Schweizer Public Discourse Foundation stellen zwei Initiativen ihre Strategien und konkrete Arbeit gegen Hassrede vor.
Polarisation
Civil Society
Stage 10
Panel
German
Conference