Tania Singer

Forschungsgruppe Soziale Neurowissenschaften
Profilbild Tania Singer
Photo credit / Image credit
Uta Tabea Marten, fotografa/Berlin

Tania Singer ist Professorin für soziale Neurowissenschaften und Psychologie und die wissenschaftliche Leiterin der Forschungsgruppe der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin. Nach ihrer Promotion im Fach Psychologie am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung arbeitete sie als Postdoc am Wellcome Centre for Imaging Neuroscience, am Institute of Cognitive Neuroscience in London und hatte den ersten Lehrstuhl für Soziale Neurowissenschaften und Neuroökonomie an der Universität Zürich inne. Einige Jahre war sie dann Direktorin der Abteilung Soziale Neurowissenschaften am Max-Planck-Institut für kognitive Neurowissenschaften in Leipzig, bevor sie mit ihrer Arbeitsgruppe ganz nach Berlin zog.

Sie ist eine weltweit anerkannte Expertin für Mitgefühl und Empathie und setzt sich leidenschaftlich dafür ein, Brücken zwischen Bereichen zu bauen, die normalerweise nicht miteinander interagieren. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf den hormonellen, neuronalen und entwicklungsbedingten Grundlagen menschlichen Sozialverhaltens, sozialen Emotionen wie Empathie und Mitgefühl und Fairness sowie deren Formbarkeit durch mentales Training. Weiterhin ist sie Expertin für menschliche Entscheidungsfindung und Kooperation sowie für das Training mental Fähigkeiten. Sie hat eine der größten säkularen Studien zum mentalen Training von Mitgefühl auf der Grundlage von Meditation initiiert und geleitet, das ReSource-Projekt. Indem sie diese Erkenntnisse mit dem Bereich der (Neuro-)Ökonomie verknüpfte, entwickelte sie den Ansatz der Caring Economics, der neue Wirtschaftsmodelle entwickelt, die auf Fürsorge und sozialem Zusammenhalt basieren. Außerdem leitet sie das CovSocial Projekt, eine groß angelegte Studie über Stress, Resilienz und sozialem Zusammenhalt der Berliner während der Corona-Krise. In seiner zweiten Phase ist der Fokus auf die Effizienz von App-basiertem Online mentalem Training, um mentale Gesundheit und Resilienz zu fördern. Im derzeitig von Tania Singer geleiteten Edu:Social Projekt untersucht sie, wie u.a. partner-basierte mentale Übungen, sogenannte Dyaden, für das Schulumfeld und Gesundheitswesen adaptiert und erforscht werden können.

Sessions