Josephine Gauselmann

Sie/ihr
Projekt- und Organisationsentwicklung
Blonde, lockige Frau mit verschränkten Armen vor Fahnen.
Photo credit / Image credit
Vesko Gösel

Josephine Gauselmann hat Geschichte und Politikwissenschaft studiert und ist nach fünf Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Landtag NRW wegen des frischen Windes zur AWO Mönchengladbach gekommen. Schon seit ihrer Jugend beschäftigt sie sich an unterschiedlichen Wirkungsorten mit dem Einreißen alter und überflüssiger Strukturen und Partizipation. Obwohl man es bei einem Wohlfahrtsverband mit 100-jähriger Geschichte nicht erwartet, wurde sie bei der AWO Mönchengladbach fündig. Das Unternehmen mit 350 Mitarbeiter*innen arbeitet seit 2020 komplett hierarchiefrei. Die Kolleg*innen organisieren sich in Zellen und treffen alle Entscheidungen selbst. Damit stellt die AWO die klassische Unternehmensorganisation in Frage. Die Kolleg*innen entscheiden selbst, statt Weisungen zu bekommen. Statt Regeln wurden gemeinsame Prinzipien aufgestellt. Arbeiten auf Augenhöhe und Zutrauen in Wissen & Können setzt ungeahnte Potenziale frei. Nach zwei Jahren bei der AWO Mönchengladbach ist Josephine Gauselmann sicher: In einem hierarchisch geführten Unternehmen mit Einzelbüros will sie nicht mehr arbeiten. 

Sessions

Die Zukunftsfähigkeit des Sozialstaats

Saskia Esken, Marina Weisband, Claudia Mandrysch, Josephine Gauselmann, Katrin Rönicke

Summary
Was braucht es für einen modernen und resilienten Sozialstaat von morgen? – Es braucht innovative Organisationen und Beschäftigte für die Herausforderungen der digitalen Transformation. Der Staat ist in der Verantwortung das Sozialsystem zu stärken und niemanden im Regen stehen zu lassen.
Digital rights
Participation & Access
Civil Society
Stage 3
Panel
German
Conference