Judith Bauernfeind

sie/ihr
Kuratorin für Outreach & Leitung Outreach und Diversity
Eine Frau mit kurzen dunkelblonden Haaren steht vor einer Betonwand. Sie hat die linke Hand in die Hüfte gestützt und lacht in die Kamera. Sie trägt Blue Jeans und einen langen dunkelblauen Blazer.
Photo credit / Image credit
Ériver Hijano

Judith Bauernfeind ist Kuratorin für Outreach am Deutschen Technikmuseum Berlin. Ihr Arbeitsbereich umfasst die Themen DEIB - Diversity, Equity, Inclusion, Belonging.

Wer kommt in Museen, was erzählen Museen (nicht), welche Wissensformen und welche Personen werden repräsentiert - und wie kann sich das eigentlich ändern?
Als ihre Kernaufgabe sieht Judith die Diversifizierung der Besuchenden von Museen und die partizipative Einbindung gesellschaftlicher Akteur*innen - und somit bei Grundfragen der kulturellen Teilhabe. Im Inreach setzt sie Impulse zur strukturellen Veränderung der Institution „Museum“ und begeistert sich für kulturpolitische Fragen. Dabei behält sie Diskriminierungskategorien im Blick und vernetzt sich interdisziplinär über die Grenzen von Museen hinaus.

Sessions

FLINTA*s und Technik. Wie unter queer-feministischen Ansätzen den Lücken des Technikmuseums begegnet werden kann.

Judith Bauernfeind

Summary
Frauen, Lesben, Intersexuelle, Non-Binäre, Trans- oder Agender-Personen (FLINTA*) zählen auch aktuell noch zu den unterrepräsentierten Gruppen im Museum. Das Projekt „FLINTA*s und Technik“ widmet sich unter queer-feministischen Ansätzen den Lücken des Technikmuseums und lädt zur Partizipation ein.
Activism
Education
Diversity
Feminism
Stage 9
Talk
German
Conference