Marina Weisband

Projektleiterin
EIn Bild von Marina Weisband
Photo credit / Image credit
Lars Borges

Marina Weisband, geboren 1987 in der Ukraine, ist Diplompsychologin und Expertin für digitale Partizipation und Bildung. Von 2011 bis 2012 war sie politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland. Heute engagiert sie sich bei den Grünen in den Themenbereichen Digitalisierung und Bildung. In ihrem Buch „Wir nennen es Politik“ (2013 erschienen im Tropen-Verlag) schildert sie für Politik-Neueinsteiger die Möglichkeiten neuer demokratischer Formen durch Nutzung des Internets.
Seit 2014 leitet sie bei politik-digital e.V. das Projekt aula - ein Konzept zur politischen Bildung und liquid-demokratischen Beteiligung von Jugendlichen an den Regeln und Angelegenheiten ihrer Schulen und außerschulischen Organisationen (www.aula.de)
Darüber hinaus hat sie eine regelmäßige Radiokolumne beim Deutschlandfunk und ist Co-Vorsitzende bei D64 e.V., dem Zentrum für digitalen Fortschritt.

Sessions

Die Zukunftsfähigkeit des Sozialstaats

Saskia Esken, Marina Weisband, Claudia Mandrysch, Josephine Gauselmann, Katrin Rönicke

Summary
Was braucht es für einen modernen und resilienten Sozialstaat von morgen? – Es braucht innovative Organisationen und Beschäftigte für die Herausforderungen der digitalen Transformation. Der Staat ist in der Verantwortung das Sozialsystem zu stärken und niemanden im Regen stehen zu lassen.
Digital rights
Participation & Access
Civil Society
Stage 3
Panel
German
Conference