Communities ohne Hass! - Wie Community Management & empowernde Moderation Hass im Netz verdrängt

Björn Kunter, Marc Ziegele, Vivian Pein

Summary
Community Management kann Hass verdrängen und Netzräume schaffen, in der sich alle sicher fühlen können. Doch was braucht es dazu und wie haben sich die neuen Ansätze bewährt - auch damit die Community Manager*innen nicht selber vom Hass überwältigt und in den Burn-out getrieben werden.
Stage 11
Panel
German
Conference

Hass im Netz muss nicht sein. Er breitet sich vor allem da aus, wo man ihn lässt.
Content Moderation ist ein erster wichtiger Schritt und hat zum Beispiel die Kommentarspalten vieler großer Medien in den letzten Jahren wieder lesbar gemacht. Doch neben Blocken, Löschen, Strafverfolgung... braucht es auch konstruktive Ansätze für ein umfassendes Community Management:

  • Marc Ziegele (HHU-Düsseldorf) stellt vor wie Medienhäuser seit drei Jahren mit der Methode der „Empowernden Moderation“ problematische Beiträge effizient deeskalieren und gute Gemeinschaften schaffen (wollen).
  • LOVE-Storm hat zwei Jahre lang Social Media Teams gemeinnütziger Organisationen begleitet uns gecoacht, um herauszufinden, wie diese sich und ihre Mitglieder besser vor Hass in den eigenen Kanälen und Chatgruppen schützen können.
  • Vivian Pein stellt die beiden Ansätze in den Arbeitsalltag der Beschäftigten. In zehn Jahren im Vorstand des Bundesverbands der Community Manager*innen hat sie zudem eigene Ansätze entwickelt, wie diese ihre Resilienz gegen Hassangriffe stärken können.

Gemeinsam entsteht ein praxistaugliches Framework für sicherere und inklusive Communities.

 

Ein Porträtfoto von Marc Ziegele
Professor für Medien- und Kommunikationswissenschaft, "Dr. Troll"