AI-washing als Chance: Mit KI-Bezug zu einer besseren Infrastruktur für die Verwaltung?

Dénes Jäger, Damian Paderta

Summary
Verwaltungsdigitalisierer:innen dürfte es bei KI in den Ohren klingeln: kaum ein Meeting ohne die zwei magischen Buchstaben, auch wenn die Anwendung noch unklar ist. Warum also nicht aus der Not eine Tugend machen und auf drängende Infrastruktur-Themen hinweisen oder diese gar ins AI-Gewand packen?
Workshop 2
Workshop
German
Hands On

Es gibt ein neues Zauberwort in der Verwaltungsmodernisierung: "KI". Während der reale Anwendungsfall von Künstlicher Intelligenz in der Verwaltung noch diffus bleibt, ist das Thema auf Entscheider:innenebene in aller Munde — und damit auch in den Haushaltsansätzen und Tagesordnungspunkten. Dabei drohen Projekte, die sich aktiv mit den großen Defiziten im Infrastruktur-Unterbau befassen, noch weiter in den Hintergrund zu rücken – wen interessieren schon sinnvolles Datenmanagement und automatisierte Schnittstellen, wenn man einen Chatbot präsentieren kann.

Im Workshop wollen wir den Spieß umdrehen: KI-Bezug als Chance, um drängende Probleme der Infrastruktur in den Mittelpunkt zu stellen – ohne eine solide strukturierte Datenbasis bzw. digitale Prozesse laufen KI-Versprechungen ohnehin ins Leere. Die Veranstaltung soll Menschen aus der Verwaltung als Austauschort dienen, um Erfahrungen aus der eigenen (Antrags-)Praxis zu teilen und gemeinsam über Argumente und funktionierende Formulierungen zu sprechen.

Mann Mitte dreißig mit Bart trägt ein weißes Hemd und lächelt in die Kamera.
Projektkoordinator Open Data & Policy
Damian Paderta
Webgeograph & Digitalberater