Eine neurowissenschaftliche Perspektive auf das Training des sozialen Gehirns

Tania Singer

Summary
Sind Empathie und Mitgefühl erlernbar wie ein Musikinstrument oder Sport? Warum ist es besonders in Zeiten politischer Krisen so wichtig, sich auf die mentale Gesundheit und deren Training zu konzentrieren?
Stage 1
Talk
German
Conference

Als soziale Neurowissenschaftlerin zeigt Tania Singer auf, dass man das soziale Gehirn mit einfachen mentalen Übungen tatsächlich trainieren kann. Dies kann nicht nur zu Veränderungen in der Struktur des Gehirns, nämlich unser grauen Substanz führen -  sondern auch Empathie fördern, die Bereitschaft zur Zusammenarbeit stärken, Perspektivenübernahme und mehr Kooperation als auch mentale Gesundheit und Resilienz steigern.

Tania Singer wird die wichtigsten Forschungsergebnisse der mentalen Trainingsforschung anhand einer großangelegten mentalen Trainingsstudie, dem ReSource Projekt, vorstellen und zudem aufzeigen, wie auch Online und App-gestützte Ansätze eingesetzt werden können, um die mentale Widerstandsfähigkeit zu steigern und gleichzeitig Einsamkeit und Stress zu reduzieren.

Solche skalierbaren digitalen Trainingsformate könnten als alternative Methoden im Rahmen vom Aufbau sozialer Fähigkeiten und der Förderung einer gesunden Digitalisierung auch in Schulen verwendet werden. Aus diesem Grund startet  gerade ein breit angelegtes neues Projekt, Edu:Social School,  das darauf abzielt, ein besseres Miteinander im schulischen Kontext zu fördern.

Profilbild Tania Singer
Forschungsgruppe Soziale Neurowissenschaften