Markus Beckedahl

Founder re:publica & Head of Curation
Portrait von Markus Beckedahl
Photo credit / Image credit
mabb

Markus Beckedahl ist Gründer und kuratorischer Leiter der re:publica.

Markus beobachtet, analysiert und erklärt seit über 25 Jahren wie das Internet und entscheidende digitaltechnologische Entwicklungen unsere Gesellschaften, kulturellen Praktiken und politischen Entscheidungen prägen. Er hat damit ein neues Politikfeld maßgeblich mitgeprägt: die Digital- und Netzpolitik.

Als prominenter, politischer Publizist mit IT-Hintergrund ordnet er kritisch, tagesaktuell und mit Weitsicht die Auswirkungen der Digitalisierung ein und fordert Entscheidungsträger:innen aller Ebenen dazu heraus, digitale Gesellschaften gerechter, nachhaltiger und mutiger zu denken.

Der Blogger der ersten Stunde gründete mit netzpolitik.org eines der einflussreichsten gemeinwohlorientierten journalistischen Medien in Deutschland und wurde als Chefredakteur mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Seit 2024 veröffentlicht er auf digitalpolitik.de unregelmäßig einen Newsletter.

Markus Beckedahl war zwischen 2010-2013 Sachverständiger in der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zu “Internet und digitale Gesellschaft” und ist seit 2010 Mitglied des Medienrates der Medienanstalt Berlin-Brandenburg.

2015 war er wegen einer Berichterstattung auf netzpolitik.org für wenige Monate staatlich geprüfter Landesverräter im Anfangsverdacht. Der Generalbundesanwalt musste danach in Rente gehen.

English:

Markus Beckedahl is one of the the founders and curatorial director of re:publica.

For over 25 years, Markus has been observing, analyzing and explaining how the internet and key digital technological developments are shaping our societies, cultural practices and political decisions. He has thus played a key role in shaping a new political field: tech and net politics.

As a prominent political journalist with an IT background, he provides a critical, up-to-date and far-sighted assessment of the effects of digitalization and challenges decision-makers at all levels to think about digital societies in a fairer, more sustainable and bolder way.

A blogger from the very beginning, he founded netzpolitik.org, one of the most influential journalistic non-profit media in Germany with a focus on the digital rights, and has received numerous awards as editor-in-chief. Since 2024, he has published an irregular newsletter on digitalpolitik.de.

Between 2010-2013, Markus Beckedahl was an expert in the German Bundestag's Enquete Commission on "Internet and Digital Society" and has been a member of the Media Council of the Berlin-Brandenburg Media Authority since 2010.

In 2015, he was suspected of being a state traitor for a few months due to reporting on netzpolitik.org. The State Attorney General then had to retire.

 

Sessions

Eine bessere digitale Zukunft ist immer noch möglich

Markus Beckedahl

Summary
Die Bundesregierung versinkt im Ampel-Chaos, viele ambitionierte Versprechen aus dem Koalitionsvertrag erweisen sich als zerplatzende Luftblasen. Auch wenn es oft nicht danach aussieht: Eine bessere digitale Zukunft ist immer noch möglich.
Common good
Digital rights
Stage 1
Talk
German
Live Übersetzung
Forum Digitalpolitik
Conference

Wie geht's dem Digital Services Act?

Prabhat Agarwal, Markus Beckedahl

Summary
Wie lief der Start des DSA und welche Prozesse und Mechanismen werden jetzt gegen wen angewendet? Wie reagieren die Plattformen und welche Auswirkungen können wir erwarten?

Prabhat Agarwal von der EU-Kommission wird im Gespräch mit Markus Beckedahl Einblicke in die Durchsetzung geben.
Disinformation
Europe
Digital rights
Platforms
Stage 7
Conversation
German
Forum Digitalpolitik
Conference

Because they care - digitalpolitische Zivilgesellschaft stärken, aber wie?

Carla Hustedt, Elisa Lindinger, Markus Beckedahl, Anna-Lena von Hodenberg, Simon Höher

Summary
Wir haben mit zahlreichen Expert*innen aus der digitalpolitischen Zivilgesellschaft gesprochen, um aktuelle Veränderungen im Feld besser zu verstehen. In dieser Session reflektieren wir die Erkenntnisse und was sie bedeuten - für Menschen in der digitalen Zivilgesellschaft sowie für Fördernde.
Participation & Access
Future & Utopia
Civil Society
Stage 6
Panel
German
Conference