Anna-Lena von Hodenberg

Geschäftsführerin
Photo credit / Image credit
Anna-Lena von Hodenberg

Anna-Lena von Hodenberg ist gelernte Fernsehjournalistin und hat in der Nachrichtenberichterstattung für RTL und den NDR gearbeitet. 2015 wechselte sie zur Bürgerbewegung Campact e.V. und war dort für Kampagnen gegen Rechtspopulismus und Rassismus verantwortlich. Dabei beschäftigte sie sich vor allem mit orchestriertem Hass im Netz und Trollarmeen. Sie ist der Kopf hinter der Kampagne "Hate Speech Stoppen", in der es vor allem um mehr Strafverfolgung und Opferschutz auf Länderebene geht. Dank der Kampagne widmete Hessen, als erstes Bundesland in ganz Deutschland, dem Kampf gegen Hass im Netz ein eigenes Maßnahmenpaket im Koalitionsvertrag. Weil Opfer von Hass im Netz immernoch ziemlich alleine da stehen und vor allem kaum rechtliche Unterstützung bekommen, gründete Campact gemeinsam mit Fearless Democracy (Organisation von Gerald Hensel) die Organisation HateAid. HateAid will der Weiße Ring für Betroffene von Digitaler Gewalt im Netz werden und unterstützt sie vor allem auch dabei, rechtlich gegen die Täter*innen vorzugehen.  Anna-Lena von Hodenberg ist seit Dezember 2018 Geschäftsführerin von HateAid. 

Sessions

Because they care - digitalpolitische Zivilgesellschaft stärken, aber wie?

Carla Hustedt, Elisa Lindinger, Markus Beckedahl, Anna-Lena von Hodenberg, Simon Höher

Summary
Wir haben mit zahlreichen Expert*innen aus der digitalpolitischen Zivilgesellschaft gesprochen, um aktuelle Veränderungen im Feld besser zu verstehen. In dieser Session reflektieren wir die Erkenntnisse und was sie bedeuten - für Menschen in der digitalen Zivilgesellschaft sowie für Fördernde.
Participation & Access
Future & Utopia
Civil Society
Panel
German
Conference