Anna-Lena von Hodenberg

Geschäftsführerin
Anna-Lena in blauem Mantel vor heller Wand
Foto/Bild Credit
HateAid

Anna-Lena von Hodenberg ist gelernte Journalistin und arbeitete u.a. für RTL und den NDR. 2020 wurde sie mit dem Digital Female Leader Award ausgezeichnet, 2021 von der Zeitschrift Capital zu den „Top 40 unter 40“ gekürt und zum „Ashoka Fellow“ berufen. Der Grund: HateAid.

2018 gründete Anna-Lena von Hodenberg gemeinsam mit Campact e. V., Fearless Democracy e. V. und einem gegen rechte Gewalt engagierten Volljuristen die HateAid gGmbH. Die gemeinnützige Organisation setzt sich für Menschenrechte im digitalen Raum ein. Ihr Ziel: das Netz zu einem positiven Ort zu machen, in dem demokratische Werte für alle gelten. HateAid unterstützte bisher mehr als 4.500 Betroffene von Hass im Netz mit z. B. emotional stabilisierender Erst-, Sicherheits-, und Kommunikationsberatung und Prozesskostenfinanzierung. HateAid ist Ansprechpartnerin in Policy- und Rechtsfragen zum Thema digitale Gewalt. Mittels Kampagnen, Petitionen und Aktionen macht sich HateAid stark für eine Gesellschaft, die in allen Facetten Demokratie lebt.

Sessions

Because They Care: Digitalpolitische Zivilgesellschaft stärken, aber wie?

Carla Hustedt, Elisa Lindinger, Markus Beckedahl, Anna-Lena von Hodenberg, Simon Höher

Zusammenfassung
Wir haben mit zahlreichen Expert*innen aus der digitalpolitischen Zivilgesellschaft gesprochen, um aktuelle Veränderungen im Feld besser zu verstehen. In dieser Session reflektieren wir die Erkenntnisse und was sie bedeuten - für Menschen in der digitalen Zivilgesellschaft sowie für Fördernde.
Teilhabe & Zugang
Zivilgesellschaft
Zukunft & Utopie
Stage 6
Podiumsdiskussion
Deutsch
Conference