FAQ

Allgemeines

Die re:publica möchte für alle Menschen so erlebbar wie möglich sein. Wir gestalten das re:publica-Festivalgelände daher möglichst barrierearm und geben viele Hilfestellungen. Trotzdem lassen sich leider nicht immer alle Barrieren beseitigen. Weitere Infos findest du auf dem Lageplan sowie auf unserer Nachhaltigkeitsseite.

Die Veranstaltungsflächen der STATION Berlin sind größtenteils barrierefrei und für mobilitätseingeschränkte Personen gut zugänglich. Es gibt aber noch einige Herausforderungen, für die wir zusammen mit den Location-Betreiber*innen und Expert*innen Maßnahmen erarbeiten müssen, um Barrieren zu reduzieren. Weitere Infos findest du auf dem Lageplan sowie auf unserer Nachhaltigkeitsseite.
Die STATION ist größtenteils mit Rollstuhl zugänglich. Um in die Halle 5 zu gelangen, muss ein Fahrstuhl benutzt werden. Halle 8 ist leider nicht barrierefrei. Wir arbeiten derzeit an einem barrierefreien Übergang zum Deutschen Technikmuseum.

Das Programm auf den Bühnen 1 + 2 wird simultan auf Deutsch und Englisch übersetzt. Auf Bühne 1 wird an allen Veranstaltungstagen zusätzlich zur Transkription ein Team von Gebärdensprachdolmetscher*innen im Einsatz sein. Nach der Veranstaltung laden wir alle Aufzeichnungen der Sessions von Bühne 1 mit Gebärden-Übersetzung auf YouTube hoch.

Alle Besuchende, die eine Begleitperson benötigen, können diese kostenfrei mit auf die re:publica nehmen – in Ausnahmefällen auch mehr als eine Person bzw. verschiedene Begleitpersonen an verschiedenen Tagen. Dafür wählst du in unserem Ticketshop die Kategorie „Reduced mit Begleitperson” aus. Weitere Infos hier.

Die re:publica 2024 findet vom 27.-29. Mai 2024 in Berlin statt. Alle Informationen findet ihr auf unserer Website, in unserem Newsletter, sowie auf BlueskyTwitter, MastodonFacebookInstagram und LinkedIn.

Am 26. Mai 2024 veranstalten wir gemeinsam mit der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt „PROMPTING CULTURE_Die KI-Konferenz“. Sie findet von 12:00-18:30 Uhr im Lokschuppen des Deutschen Technikmuseums statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Hier geht's zur Anmeldung.  

 

Die Teilnahme an der KI-Konferenz am 26. Mai 2024 ist kostenfrei. Hier geht's zur Anmeldung.

Mit der re:publica 2024 kehren wir wieder in die STATION Berlin zurück! Das Festivalgelände befindet sich in der Luckenwalder Straße 4-6.

Wir empfehlen die Anreise innerhalb Berlins mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Hier findet ihr weitere Informationen zu Anreisemöglichkeiten.

 

Seit 2007 steht die re:publica für Vielfalt in einer offenen Gesellschaft. Das gilt natürlich auch für die re:publica 2024 – vor Ort und online. Unseren ausführlichen Code of Conduct findet ihr hier.

 

rp:audio

Für das Programm auf den folgenden Bühnen wird unser Audio-System benötigt. Bringt eure Kopfhörer mit und ladet euch die App herunter.

  • Stage 1 - Dolmetschung DE <> ENG

  • Stage 2 - Dolmetschung DE <> ENG

  • Stage 3

  • Lightning Box 1

  • Lightning Box 2

  • Homebase

  • Speak Up!

  • Atrium

  • #17Ziele – Podcast Stage

  • Pop-up Space

  • ARD Perspective Lab

  • ZDF Meet Up Corner

  • Stage 6 (WDR Programm)

Ebenfalls zum Einsatz kommt das Audio-System beim Standprogramm unserer Partner sowie bei folgenden Programmpunkten:

  • rp24 - Guided Tour

  • Networked Improvisation in TidalCycles

  • rp24 goes accessible

Tickets

Mit unserem Abendticket erhaltet ihr ab 18.30 Uhr Zugang zum re:publica-Programm in der STATION Berlin. Es ist jeweils für einen Abend gültig und ihr könnt es in unserem Online-Ticketshop für 18 Euro (zzgl. Gebühren) oder an allen drei Abenden bis 22 Uhr an der Abendkasse für 20 Euro kaufen.

Jedes Ticket beinhaltet den Eintritt zu re:publica Berlin 2024 an allen Veranstaltungstagen. Die Preise verstehen sich inkl. 19% MwSt. sowie zzgl. € 0,95,- Ticketgebühren je Ticket und zzgl. 5% Systemgebühren je Bestellung. Mehr zur VVK-Gebühr hier.

Reguläre Tickets

 

Standard

€ 299,-

Business*

€ 999,-

Reduced**

€ 99,-

Reduced mit Begleitperson*** € 99,-

* Inklusive Catering und Getränken an allen Veranstaltungstagen sowie weiteren exklusiven Vorteilen.

** Ermäßigte Tickets (Reduced Tickets) sind erhältlich für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Volontär*innen, Bürgergeld-Empfänger*innen (nicht ALG I), Rentner*innen (sowie Menschen, die 65 Jahre oder älter sind) und Menschen mit Behinderung. Bei der Akkreditierung muss ein Nachweis vorgezeigt werden.

*** Menschen mit einer Behinderung können kostenfrei eine Begleitperson mit auf die re:publica nehmen. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Unser neuer Ticketdienstleister Höme - Für Festivals GmbH erstellt für jede Bestellung eine Rechnung, die automatisch mit der Bestellbestätigung verschickt wird. Nach Zahlungseingang erhältst du deine Tickets ebenfalls per E-Mail.

Tickets können online im Vorverkauf bis zum 26. Mai 2024, 23:59 Uhr bestellt werden. Bitte beachte: Solltest du einen speziellen Gutschein-Code haben, so musst du auch diesen bis zu diesem Zeitpunkt eingelöst haben. Ab dem 27. Mai 2024 gibt es Tickets „nur“ noch – nach Verfügbarkeit – zum höheren Tageskassenpreis.

Ihr könnt eure Bestellung derzeit mit Kreditkartenzahlung, Paypal-/Giropay- Zahlung oder Sofortüberweisung abschließen. Ein Kauf auf Rechnung ist auf Anfrage möglich und unseren Partner-/Business Ticket-Käufer*innen vorbehalten. Die Anfrage dazu könnt ihr hier stellen.

Mit einem Business-Ticket erhältst du Zugang zu einigen Extras, darunter:

  • Fastlane am Einlass
    Kein langes Anstehen: Für Inhaber*innen von Business-Tickets halten wir spezielle Akkreditierungscounter vor (zu bestimmten Zeiten kann ein Fastlane-Zugang eventuell nicht gewährleistet werden).
     
  • Zugang zur Business- und Speaker Lounge
    Wer dem Festivaltrubel der re:publica kurz entkommen möchte, hat in der zentral gelegenen Business- und Speaker Lounge Gelegenheit, entspannte Gespräche in ruhiger Atmosphäre zu führen und vielleicht sogar die Chance, Sprecher*innen der re:publica Berlin zu treffen.
     
  • Exklusiver Infopoint in der Business- und Speaker-Lounge
    In der Business- und Speaker-Lounge wird es einen exklusiven Infopoint geben. Dort steht dir eine Ansprechperson für Fragen zur Verfügung.
     
  • Catering an allen Veranstaltungstagen
    Catering in der Business Lounge ist im Business-Ticket inbegriffen. Es gibt ein vegetarisches und veganes Angebot.
          
  • Erfrischungsgetränke, Kaffee- und Tee-Flatrates
    In der Business- und Speaker-Lounge sind Getränke inklusive.
     
  • Guided Tours
    Neu auf der re:publica? Auf der Suche nach den spannendsten Programmpunkten, den beliebtesten Treffpunkten und nach echten Insider-Tipps? Nichts verpassen! Wir bieten Business-Ticket-Inhaber*innen täglich Führungen über das Festival-Gelände in kleinen Gruppen an.

Die VVK-Gebühren gehen an Höme - Für Festivals GmbH, unseren neuen Ticketdienstleister. Sie setzen sich aus € 0,95,- je Ticket plus einer Systemgebühr i.H.v. 5% des Warenkorbwertes zusammen. 

Unsere Freund*innen und Partner von Höme - Für Festivals GmbH gestalten damit die Zukunft der Festivalbranche und nutzen die Gebühren als Hebel für positiven Wandel. Mit deinen Gebühren unterstützt du zum Beispiel Projekte zum Klimaschutz, zur Förderung mentaler Gesundheit und zu mehr Gleichberechtigung auf, vor und hinter den Bühnen. Weitere Informationen dazu findest du hier.
 

Warum haben sich die Gebühren im Vergleich zum Jahr zuvor geändert?

Da wir aufgrund gestiegener Produktionskosten bereits für die re:publica 2023 die Ticketpreise erhöhen mussten, wollten wir eine weitere Anhebung unbedingt vermeiden. Vergangenes Jahr waren die VVK-/Systemgebühren noch im Preis inkludiert, da der gesamte Support sowie die Abwicklung über die republica GmbH lief. Mit Höme - Für Festivals GmbH haben wir uns nun für einen wertebasierten Ticketdienstleister entschieden, der einen Teil der Gebühren als Hebel für positiven Wandel nutzt. Mit dem Wechsel zum neuen Anbieter wird zudem auch der Customer Support ausgelagert, da wir diesen nicht mehr selbst abdecken können.

Kontaktiere bitte unseren Ticketdienstleister Höme – Für Festivals GmbH über dieses Kontaktformular.

Dein Ticket, bzw. alle von dir gekauften Tickets kannst du ganz einfach mit einem Klick auf „Ticket/Bestellung anzeigen” in deiner Bestellbestätigungs-E-Mail und auch in deiner Ticket-E-Mail personalisieren.

Personalisierte Tickets sind nur für die jeweils genannte Person gültig. Es ist jedoch möglich, ein Ticket auf eine andere Person zu übertragen – mehr dazu hier.

Du kannst doch nicht an der re:publica teilnehmen und möchtest dein Ticket auf eine andere Person umschreiben lassen? Du möchtest ein Ticket verschenken oder verkaufen?

Kein Problem! Du kannst die Ticketdaten ganz bequem selbst anpassen. Einen Link dazu findest du in deiner Bestellbestätigung und auch in deiner Ticket-E-Mail, die du von Höme – Für Festivals GmbH beim Bestellen bzw. nach der Bezahlung erhalten hast. Die Änderung des personalisierten Tickets kann mit Klick auf „Tickets anzeigen“ in der Bestätigungsmail erfolgen.

Bitte beachte, dass das Ändern der Ticketdaten nur bis zum 26. Mai 2024 möglich ist und kein Geld umgebucht oder erstattet wird. Falls das Ticket also kein Geschenk sein soll, müsstest du dies eigenständig vorab mit der Person klären, die das Ticket übernimmt. re:publica und republica GmbH sind nicht verantwortlich für privat weiterverkaufte Tickets oder für den Weiterverkaufsprozess.

Bei Fragen oder Problemen wende dich über dieses Kontaktformular gern an unseren Ticketanbieter Höme – Für Festivals GmbH

Jeder vollständigen Ticket-Bestellung wird automatisch eine Rechnung beigefügt. Manchmal kann es vorkommen, dass die Daten darauf nicht korrekt oder unvollständig sind. 

Falsche oder unvollständige Rechnungsadresse? Tippfehler? Kundenreferenz oder Umsatzsteuer-ID fehlen? Kein Problem, bitte wende dich über dieses Kontaktformular an unseren Ticketdienstleister Höme – Für Festivals GmbH oder klicke einfach den Support-Button in deiner Ticket-/Bestätigungs-Mail.

Das Stornieren von Tickets für die re:publica ist nicht möglich.

Sollte die re:publica nicht wie geplant stattfinden können, informieren wir zeitnah über die Möglichkeiten einer Erstattung.

Du kannst dein Ticket weitergeben. Wie genau erfährst du unter “Wie schreibe ich mein Ticket auf eine andere Person um?

Schau bitte im Spam-Ordner nach E-Mails von support@hoemepage.com.

Sollte keine E-Mail bei dir eingegangen sein: Kein Problem, unser Ticketdienstleister hilft dir gerne weiter! Kontaktiere Höme – Für Festivals GmbH einfach über dieses Kontaktformular.

Um dein Ticket zu erhalten, folgst du dem Link in der Bestell- bzw. Zahlungseingangsbestätigung, den du per E-Mail erhalten hast. Dort kannst du bequem dein Ticket als PDF-Datei herunterladen, in dein Wallet legen und/oder anzeigen lassen.

Du hast keine E-Mail mit einem Link erhalten?

Es kann einige Minuten dauern, bis du deine Bestellbestätigung erhalten hast. Bitte kontrolliere auch deinen Spam-Ordner. Falls du dennoch keine Bestätigung deiner Bestellung erhalten hast, wende dich bitte über dieses Kontaktformular an unseren Ticketdienstleister Höme – Für Festivals GmbH.

Ganz einfach: Du solltest ein zum Zeitpunkt des Ticketkaufs gültiges und offizielles Dokument dabei haben, dass du uns vor dem Entwerten des Tickets zeigst. Der Name auf dem Nachweis sollte mit dem auf dem Ticket übereinstimmen. 

  • Schüler*innen benötigen einen gültigen Schüler*innen-Ausweis mit Lichtbild (oder mit Lichtbildausweis sollte der Schüler*innen-Ausweis kein Lichtbild haben).
  • Studierende jeden Alters benötigen einen gültigen Studierendenausweis mit Lichtbild oder eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung und einen Lichtbildausweis.
  • Auszubildende, Volontär*innen und Trainees benötigen eine formlose schriftliche Bestätigung des*der Arbeitgebenden oder eine Bestätigung der Berufsschule bzw. des Ausbildungszentrums.
  • Bürgergeld-Empfänger*innen (vormals "ALG II") können den Berlinpass oder eine schriftliche Bestätigung (z.B. Bewilligungsbescheid) vorzeigen
  • FSJler*innen und BFDler*innen benötigen einen Freiwilligenausweis, oder eine formlose schriftliche Bestätigung des*der Arbeitgebenden
  • Renter*innen (sowie alle Menschen, die 65 Jahre oder älter sind) zeigen einen Rentenausweis, oder einen Lichtbildausweis mit entsprechendem Geburtsdatum
  • Menschen mit Behinderung benötigen einen Behindertenausweis (Grad der Behinderung ist für uns nicht wichtig) oder eine gesonderte Bestätigung der re:publica (via ticket at re-publica.com).
    Infos zu Begleitpersonen für Menschen mit Behinderung findest du hier.

Wichtig: Die Dokumente müssen zum Ticketkaufzeitpunkt gültig (gewesen) sein. Das Land in dem die Dokumente ausgestellt wurden ist nicht relevant. Die Dokumente sollten auf Deutsch oder Englisch ausgestellt, oder zumindest klar und leicht verständlich sein.

Natürlich! Der einfachste Weg ist der Kauf eines regulären Tickets für deine Begleitung. Darüber hinaus gibt es aber auch weitere Möglichkeiten:

  • Begleitungen für Menschen mit Behinderungen
    Die re:publica möchte auch für Menschen mit Behinderungen so erlebbar wie möglich sein. Wir gestalten die re:publica auf dem re:publica-Festivalgelände barrierearm und geben viele Hilfestellungen. Trotzdem lassen sich leider nicht alle Barrieren beseitigen. Menschen mit einer Behinderung können kostenfrei eine Begleitperson mit auf die re:publica nehmen, in Ausnahmefällen auch mehr als eine Person bzw. verschiedene Begleitpersonen an verschiedenen Tagen. Das „B“ (Begleitperson) im Ausweis ist hierbei nicht zwingend notwendig. Dafür wählst du in unserem Ticketshop die Kategorie „Reduced mit Begleitperson” aus. Du erhältst zusammen mit deinem vergünstigten Ticket ein zusätzliches Ticket, welches du entsprechend personalisieren musst.
     
  • Begleitungen zur Kinderbetreuung
    Solltest du mit deinem Kind auf die re:publica kommen, so gibt es die Möglichkeit, freien Zugang für eine Kinderbetreuung (z.B. Großeltern, Nanny) zu erhalten. Bitte stelle hierzu so früh wie möglich eine Anfrage an ticket@re-publica.com – spätestens jedoch bis 22. Mai 2024. Das Ticket ist nur für Begleit-/Betreuungspersonen gültig und nicht für Elternteile, die gleichzeitig an der re:publica teilnehmen.
     
  • Sonstige Begleitpersonen und -tiere
    Auf der re:publica sollen sich alle Teilnehmer*innen wohl und sicher fühlen. Solltest du hierzu eine Begleitperson benötigen, die nicht in die „Nanny“-Kategorie fällt, oder z.B. ein Therapiebegleit- oder Assistenztier (Nachweis erforderlich), so kontaktiere uns bitte frühestmöglich unter ticket@re-publica.com.

Wie immer gilt: Bitte meldet euch unbedingt frühzeitig dazu bei uns, damit es keine Probleme am Einlass gibt. Danke!

Das Begleitticket ist nur in Zusammenhang mit einem regulären Ticket gültig. An der Akkreditierung bzw. am Ticket Check-in müssen beide Parteien – also Ticketkäufer*in und Begleitperson – anwesend sein.

Kinder bis einschließlich 15 Jahren haben freien Eintritt. Ab 16 Jahren ist ein Ticket erforderlich. 

Wir empfehlen, dass jüngere Kinder immer von einer erwachsenen Person begleitet und beaufsichtigt werden. Siehe auch „Kann ich eine Begleitperson mit auf die re:publica nehmen?

Du hast zwei Möglichkeiten:

  • Werde freiwillige*r Helfer*in
    Vor, während und nach der re:publica sind wir auf die Unterstützung von freiwilligen Helfer*innen angewiesen. Als „Volunteer“ erhältst du Zutritt zur re:publica an allen Veranstaltungstagen. Du unterstützt uns an einem Tag deiner Wahl für ca. 8 Stunden, natürlich inkl. Verpflegung während deiner Einsatzzeit. Infos zur Helfer*innen-Akkreditierung gibt es voraussichtlich ab Februar/März 2024. 
     
  • Werde Sprecher*in
    Über unseren „Call for Participation“ (CfP) kannst du dich für einen eigenen Talk, einen Workshop, einen Diskussionspanel oder eine andere Aktion bewerben.

Seit Oktober 2023 haben wir einen neuen Ticketdienstleister. Da wir die Werte und das Engagement des neuen Anbieters teilen und schätzen, freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Höme - Für Festivals GmbH

Festivals, Konferenzen, Clubs und viele weitere Veranstaltungen sind wichtige Orte gesellschaftlicher Veränderung. Daher gibt unser Ticketdienstleister Veranstaltenden nicht nur die entsprechenden Werkzeuge an die Hand, sondern unterstützt auch Projekte zum Klimaschutz, fordert zu mehr Gleichberechtigung vor und hinter der Bühne auf, arbeitet an einer fairen Branche und entwickelt Projekte zur Förderung mentaler Gesundheit. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Nein, die Ticketpreise für die re:publica 2024 haben sich im Vergleich zum Vorjahr nicht erhöht. 

Allerdings sind die VVK-/Systemgebühren gestiegen. Dies liegt daran, dass wir unseren Ticketanbieter gewechselt haben und den Support sowie die gesamte Abwicklung nicht mehr selbst leisten.

Ja! Es gibt einen Rabatt speziell für kleine NGOs und gemeinnützige Organisationen auf alle Ticketkategorien. Der Rabatt wird automatisch im Warenkorb abgezogen.

Ticket-Anzahl Rabatt
1 - 9 10%*
10 - 100 Gruppenrabatte im regulären Ticketshop nutzen

*nur für NGOs und gemeinnützige Organisationen.

Checkliste für das Inanspruchnehmen des Rabatts:

  • Deine NGO- bzw. NPO hat weniger als 20 festangestellte Mitarbeitende? ✓
  • Du bist hauptamtlich bzw. hauptberuflich oder ehrenamtlich bei der NGO- bzw. NPO tätig? ✓
  • Du möchtest weniger als 10 Tickets erwerben? ✓

  Ja, alle drei Punkte treffen zu!

Solltest du nebenberuflich oder ehrenamtlich bei einer NGO- oder Non-Profit-Organisation mit mehr als 20 Mitarbeitenden tätig sein, kannst du hier dein NGO Ticket anfragen/reservieren. Nachdem wir deine Anfrage/Reservierung geprüft haben, wird dein Ticket freigeschaltet und du kannst den Kaufprozess beenden. Es kann bis zu 48 Std. dauern, bis deine Anfrage bearbeitet wird.

Hinweis: Nicht alle NGOs und gemeinnützige Organisationen können dieses Angebot in Anspruch nehmen. Wir behalten uns das Recht vor, Ticketkäufe entsprechend zu überprüfen.

Ja, für Gruppen ab 10 Personen bieten wir spezielle Konditionen an. Gruppenrabatte gelten für Standard und Reduced Tickets. Der Rabatt wird automatisch im Warenkorb abgezogen.

Anzahl der Tickets Rabatt
10 - 25 10%
26 - 50 15%
51 - 100 20%

Du möchtest per Rechnung zahlen, oder Tickets für eine größere Gruppe ab 100+ Personen bestellen? Bitte wende dich dazu über dieses Formular an unseren Ticketdienstleister Höme – Für Festivals GmbH.

Besucher*innen der re:publica haben an allen Tage (ohne Altersbeschränkung und Registrierung) kostenfreien Zutritt zur TINCON – wenn nicht alles schon von den Jüngeren belegt ist. An der TINCON Berlin 2024 können alle von 13 bis einschließlich 25 Jahren kostenlos teilnehmen, Besucher*innen müssen sich jedoch vorher für ein Tagesticket registrieren. Mit dem TINCON-Tagesticket haben TINCON-Teilnehmer*innen an diesem Tag auch Zutritt zur re:publica. Informationen zur Tincon gibt es hier.

Bildungszeit

Die re:publica (oder Teile des re:publica-Programms) sind in den folgenden Bundesländern als Bildungszeit/-urlaub anerkannt:

  • Berlin (nur Bildungsprogramm, Zeiten ändern sich ggf. noch)
  • Hamburg (gesamte Veranstaltung)
  • Brandenburg (Antrag läuft)
  • Saarland (nur Bildungsprogramm, Zeiten ändern sich ggf. noch)
  • Thüringen (gesamte Veranstaltung)
  • Rheinland-Pfalz (gesamte Veranstaltung)

Entscheidend für den Antrag ist dein Arbeitsort, nicht dein Wohnort. 

Für folgende Bundesländer erfüllen wir leider (noch) nicht die nötigen Bildungsurlaub-Voraussetzungen: Bayern, Baden-Württemberg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein.

Die Gründe dafür sind in den jeweiligen Bundesländern stets unterschiedlich. Das heißt aber nicht, dass Bildungszeit/-urlaub ausgeschlossen ist. Frag einfach mal bei deiner Arbeitsstelle nach; oft gibt es dazu spezielle interne Regelungen.

Voraussetzung für die offizielle Beantragung von Bildungszeit/-urlaub ist in der Regel ein Ausbildungs- oder Angestelltenverhältnis. Zwar ist der genaue Wortlaut „Bildungsveranstaltung für berufliche und politische Weiterbildung“, in der Regel haben aber alle Arbeitnehmer*innen (etwa Auszubildende, Arbeiter*innen, Angestellte, Praktikant*innen, in Heimarbeit Beschäftigte) einen Anspruch.

Du unterstützt uns als freiwillige*r Helfer*in? Mehr zum Thema Bildungsurlaub/-zeit als Volunteer erfährst du hier.

Um Bildungszeit für die re:publica beantragen zu können, brauchst du außerdem ein gültiges Ticket für die Veranstaltung. Hier geht’s zum Ticketshop.

Ausführliche Informationen findet ihr außerdem auf bildungsurlaub.de

Zunächst lädst du den Anerkennungsbescheid für dein Bundesland herunter:

Anschließend reichst du zusammen mit dem jeweiligen Anerkennungsbescheid einen Antrag bei deinem Arbeitgeber ein. Im Optimalfall passiert das vier bis acht Wochen vor dem Event. Die genauen Regelungen sind Ländersache und hängen daher von der jeweiligen Gesetzgebung des Bundeslandes ab.

Informationen für euren Antrag findet ihr hier:

Sobald du Bildungsurlaub/-zeit genehmigt bekommen hast, registrierst du dich per E-Mail an bildungsprogramm@re-publica.com. Wichtig: In der Nachricht machst du Angaben zum Bundesland, in dem du arbeitest (z.B. „Hiermit möchte ich meine Teilnahme an der re:publica 24 als Bildungsurlaub für das Bundesland Hamburg registrieren”). Im Anschluss erhältst du von uns eine Bestätigung per E-Mail sowie – falls notwendig – einen Link zu einem Online-Formular.

Noch kein re:publica-Ticket? Spätestens jetzt wäre der Zeitpunkt, um eines zu kaufen!

Nur für Berlin und Saarland: Da diese Bundesländer nicht die gesamte Veranstaltung, sondern lediglich das Bildungsprogramm „Polaritäts-, Populismus- und Desinformationskrise mit Schwerpunkt Rechtsruck in Deutschland“ als Bildungszeit/-urlaub anerkannt haben, musst du dir die Teilnahme an diesen Sessions (mit einem zeitlichen Umfang von mind. 6 Stunden täglich) vor Ort bestätigen lassen. Die Laufzettel hierfür liegen an der Akkreditierung bereit.

Für alle Bundesländer: Auf der re:publica 24 könnt ihr euch am Infopoint eine Teilnahmebestätigung zum Einreichen bei eurer Arbeitsstelle abholen.

Volunteers

Als Volunteer bei der re:publica bist du einmal 8 oder zweimal 4 Stunden im Einsatz. Du hilfst dabei, das Festival zusammen mit der re:publica Crew und dem Crew Support zu realisieren und zu einer tollen Erfahrung für alle Beteiligten zu machen. Du hast zu jedem Zeitpunkt Zugang zur re:publica 24 in Berlin und zur TINCON.

Nein, die re:publica kann dich leider nicht bei Anreise oder Unterkunft unterstützen.

 

Ja, das Einführungstreffen für Volunteers findet am Sonntag, dem 26. Mai 2024 um 14:00 Uhr in der STATION Berlin statt  – genauere Infos folgen. Es wird ca. 1,5h dauern. Die Teilnahme ist freiwillig, aber empfohlen, da du hier das re:publica Team und deine Volunteer-Kolleg*innen treffen und die Location erkunden kannst.

 

Das Allerwichtigste ist immer: Bitte sag uns so bald wie möglich Bescheid, damit wir umplanen können. Nichts ist schwieriger für uns, als wenn du einfach nicht auftauchst. Falls du dich krank fühlst, dann bleibe bitte zuhause und sag uns ab. Bitte beachte, dass so ein Festival auch als Besucher*in anstrengend ist. Bewirb dich daher bitte nur auf einen der späteren Zeiträume oder für den Abbau, wenn du dir das auch zutraust.

 

Höchstwahrscheinlich nein. Die Schichten werden nach und nach vergeben. Daher ist es möglich, dass manche Volunteers ihre Schicht(en) früher erhalten als andere. Sollte es für dich wichtig sein, deine Schicht(en) bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu wissen, dann merke das bitte im Bewerbungsformular mit Datum an.

Offiziell nein. Grundsätzlich ist es nicht möglich, sich die Zeiten eines Arbeitseinsatzes als Bildungszeit anrechnen zu lassen. Die Erfahrung einiger ehemaliger Volunteers zeigt aber, dass einige Arbeitgeber*innen aufgrund des Charakters der re:publica mit sich reden lassen – frage also am besten direkt bei deiner Arbeitsstelle nach.

Du bekommst rechtzeitig vor der Veranstaltung per E-Mail unser Volunteer Handbuch zugeschickt. Darin findest du alle Detailinfos und Ansprechpartner*innen. Solltest du jetzt schon dringende grundsätzliche Fragen haben, schicke uns gerne eine E-Mail an volunteers@re-publica.com.

 

Programm

Falls du schon einmal Sprecher*in bei einer re:publica gewesen bist, dann verwende bitte dein bestehendes Profil.

Logge dich einfach mit deinen alten Zugangsdaten auf re-publica.com ein und aktualisiere dein Profil. Falls du seit 2014 schon einmal einen Account angelegt haben solltest, benutze diesen bitte. Hier geht’s zum Login: https://re-publica.com/de/user/login

Du hast dein Passwort vergessen? Kein Problem. Über diesen Link kannst du es zurücksetzen: https://re-publica.com/de/user/password Überprüfe auch deinen Spam-Ordner.

Das Einrichten eines Profils dauert nur wenige Minuten. Hier geht es zur Registrierung: https://re-publica.com/de/user/register

Dann gehe bitte wie folgt vor:

  • Gib deine E-Mail-Adresse an, um wichtige Nachrichten zu erhalten, aber keine Sorge, sie wird nicht veröffentlicht.
  • Wähle einen Profilnamen, idealerweise eine Kombination aus Vor- und Nachnamen, so können wir dich bei Nachfragen besser finden.
  • Klicke auf "Neues Benutzerkonto erstellen". Du erhältst eine Willkommens-E-Mail mit Anweisungen. Der Aktivierungslink in der E-Mail ist zeitlich begrenzt und kann bis zu 15 Minuten dauern, um anzukommen (überprüfe auch deinen Spam-Ordner).
  • Klicke den Link, um ihn zu aktivieren, und melde dich an, um dein Passwort einzurichten und dein Profil auszufüllen.

Zum Ausfüllen des Profils empfehlen dir, die abgefragten Informationen der Pflichtfelder bereitzuhalten, die mit einem Asterisk (*) markiert:

  • Bitte gib deinen Vornamen und Nachnamen an. Wenn du Teil einer Gruppe oder eines Kollektivs bist, kannst du auch den Gruppennamen verwenden und das Feld "Vorname" freilassen. 
  • Lade ein Foto von dir hoch, das die folgenden Anforderungen erfüllt: nicht größer als 800 KB, im Format png, gif, jpg oder jpeg, und mindestens 480x480 Pixel groß. Du kannst entweder den Fotocredit angeben oder "Privat" auswählen. Dieses Foto wird veröffentlicht, falls deine Session angenommen wird.
  • Fülle eine Kurzbiographie mit maximal 2.000 Zeichen aus. Dieses Information wird veröffentlicht, falls deine Session angenommen wird. 
  • Trage unter "Arbeit" den Link zur Website deiner Organisation ein und gib den Namen der Organisation an. Optional kannst du deine Position/Funktion innerhalb der Organisation angeben. 
  • Du kannst auch deine Social-Media-Profile und andere Links hinzufügen. 
  • Falls du statistische Informationen zu Herkunft, Geschlecht und Geburtsjahr bereitstellen möchtest, hilft uns das bei der Sicherstellung von Vielfalt und Ausgewogenheit. 
  • Setze einen Haken bei "Einverständnis zur Kontaktaufnahme", damit wir dich während des Auswahlprozesses oder bei der Vorbereitung der re:publica kontaktieren können.
  • Bitte gib eine funktionierende Mobilfunknummer an, über die wir dich in dringenden Fällen erreichen können. 
  • Wenn du den re:publica Newsletter erhalten möchtest, setze einen Haken. 
  • Schließlich kannst du die Spracheinstellung (Deutsch oder Englisch) und deine Zeitzone wählen, damit die Website für deine Zeitzone angezeigt wird. 
  • Speichere alles und du bist fertig.

 

Wir können Honorare nur in ausgewählten Fällen und bis zu einer bestimmten Höhe zahlen. Diese werden individuell abgestimmt und verhandelt. Grundsätzlich unterscheiden wir hierbei wie folgt:

  • Sprecher*innen auf unserer großen Hauptbühne, die wir für eine Keynote einladen, erhalten in einzelnen Fällen von uns ein Honorar.
  • Eingeladene Sprecher*innen für durch uns kuratierte Panels und Interviews erhalten von uns in einzelnen Fällen eine Aufwandsentschädigung.
  • Sprecher*innen aus dem Call for Participation erhalten kein Honorar, dafür aber Zugang zur Veranstaltung an allen drei Festivaltagen (inkl. Catering am Tag ihrer Session).

Dank unserer Partner und Kooperationen mit anderen Festivals besteht für uns zudem die Möglichkeit Förderungen für die Reisekosten und/oder das Honorar für einzelne Sprecher*innen zu erhalten. Programm-Sessions, die von Förderern und/oder Partnern (finanziell) unterstützt wurden, kennzeichnen wir entsprechend transparent im Programm.

Du hast die Möglichkeit, bei re:publica entweder als Stage Host oder als Moderator*in aktiv zu sein. Hier sind die Details für beide Rollen:

  • Stage Hosts sind verantwortlich für eine bestimmte Bühne an einem Festivaltag. Sie kündigen das Tagesprogramm an, führen durch die verschiedenen Programmpunkte und übernehmen in Einzelfällen die Moderation der Fragerunde (Q&A) am Ende jeder Session. Außerdem informieren sie das Publikum über Änderungen im Zeitplan und Highlights auf dem Festival-Gelände.
  • Moderator*innen führen Interviews oder leiten Diskussionspanels. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil einer Session und tragen dazu bei, die Diskussion lebendig, ausbalanciert und informativ zu gestalten.

Bezüglich der Auswahl: Die re:publica hat bereits einen Pool von Hosts und Moderator*innen, die in der Vergangenheit auf der Veranstaltung tätig waren. Wir können sowohl Vollprofis als auch talentierte Amateur*innen berücksichtigen, abhängig von der Größe der Bühne und dem Inhalt der Session.

Wir freuen uns über dein Interesse an der re:publica und dein Engagement. Bitte kontaktiere das Programmteam unter programme@re-publica.com, um dich zu bewerben. 

Ja, denn ihre Profile werden mit den jeweiligen Sessions verknüpft. Außerdem akkreditieren wir Moderator*innen und Stage Hosts wie Sprecher*innen am Einlass. Bitte achte darauf, dass nur nach vorheriger Rücksprache und bestätigter Verfügbarkeit ein/e Moderator*in zu einer Session hinzugefügt wird.

Die Stage Hosts kommen aus unserer Community und erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung, die sich an der Bühnengröße orientiert. Die Ausnahme ist unsere Hauptbühne. Für unsere größte Bühne engagieren und buchen wir unsere Hosts.

Das re:publica-Programm setzt sich aus verschiedenen Quellen zusammen. Es umfasst Einreichungen aus unserem Call for Participation (CfP), Inhalte unserer Partner und von unserem Programmteam kuratierte Inhalte.

  • CfP-Einreichungen sollten bis zum Einreichungsschluss vollständig sein, einschließlich Moderation für Diskussionspanels und Interviews. Wenn nicht, empfehlen wir Moderator*innen aus unserem Pool, zahlen jedoch keine Honorare.
  • Partner können Programm-Slots buchen und in Absprache mit unserem Team Inhalt, Sprecher*innen und Moderator*innen festlegen. Die Organisation und Kosten für Honorare oder Auslagen der Sprecher*innen und Moderator*innen liegen in der Regel beim Partner.
  • Unser Programm-Team plant und kuratiert Hauptbühnen-Sessions, wichtige Vorträge, Interviews und Panels, manchmal in Zusammenarbeit mit Empfehlungen oder Co-Kurator*innen aus der Community. für das kuratierte Programm fragen wir speziell Moderator*innen an, die eine Aufwandsentschädigung erhalten können, abhängig von der Bühnengröße und dem Thema.

Alle Moderator*innen erhalten Zugang zur re:publica an allen drei Tagen und Verpflegung an ihrem Moderationstag.

Das Programm der re:publica in Berlin wird von einem Team von Kurator*innen zusammengestellt, die eine breite Palette von Themen und Sprecher*innen berücksichtigen, um ein vielfältiges und relevantes Programm zu erstellen. 

Die Kurator*innen prüfen die eingereichten Vorschläge aus dem CfP und wählen diejenigen aus, die am besten zur re:publica passen. Unterstützt werden sie dabei von den Track Teams, externen Berater*innen aus unserer Community mit viel Wissen in bestimmten Themenfeldern.

Die re:publica bemüht sich darum, eine ausgewogene Mischung aus bekannten Expert*innen und aufstrebenden Stimmen zu präsentieren, um eine breite Perspektive auf die Themen der Konferenz zu bieten.

Um das Programm der re:publica ausgewogen zu kuratieren, stellen wir für alle thematischen Kategorien (“tracks”) jeweils ein „Track Team“ aus externen Berater*innen zusammen, das sich mit den CfP-Einreichungen in dieser Kategorie befasst und diese evaluiert.  Die Track Teams setzen sich aus 4-10 Mitgliedern zusammen, darunter sind Vertreter*innen der digitalen Gesellschaft, treue Freund*innen der re:publica und Expert*innen ihres Fachs sowie wiederkehrende Sprecher*innen.

“Tracks” sind Leitthemen, denen du deine Einreichung zuordnen kannst. Alle “Tracks” (Kategorien) stehen zu Beginn des Call for Participation (CfP) fest. Es gibt es die folgenden 6 Tracks:

  • Politik  & Gesellschaft
  • Bildung & Lernen
  • Medien & Öffentlichkeit
  • Wissenschaft & Technologie
  • Wirtschaft & Arbeit
  • Kunst & Kultur

Es gibt drei Festivalbereiche: “Konferenz” für Wortbeiträge auf den Bühnen, “Hands On” für alles zum Mitmachen und “Off Stage” für das Rahmenprogramm abseits der Bühnen. 

KONFERENZ Formate
Vortrag, Kurz-Vortrag, Gespräch, Podiumsdiskussion, Meetup, Rede mit!

HANDS ON Formate
Workshop, DIY

OFF STAGE Formate
Performance, Intervention, Spiele, Beweg dich!, Sonderformat

Du findest die Festivalbereiche und Formate hier ausführlich erklärt: https://re-publica.com/de/cfp-rp24

Partner

Unter Partnern verstehen wir Organisationen, Unternehmen und Institutionen, die mit uns als Veranstaltung zusammenarbeiten. Sie sind ein integraler Bestandteil unserer Veranstaltung und schaffen mit ihren Themen einen spannenden Mehrwert für unsere Teilnehmenden.

Die Partnerschaften können ganz unterschiedlich ausgestaltet sein und lassen sich in vier Kategorien zusammenfassen: 

  1. Förderer und Hauptpartner: Institutionen, welche die Veranstaltung fördern (z.B. durch die Förderung eines Tracks oder Themenschwerpunkts)
  2. Partner, die Leistungen entgeltlich buchen, um auf der Veranstaltung präsent zu sein (z.B. mit einem Stand oder im Programm)
  3. Kooperationspartner, mit denen wir auf inhaltlicher Ebene zusammenarbeiten (z.B. Austausch von Leistungen)
  4. Medienpartner, mit denen wir auf kommunikativer Ebene zusammenarbeiten (z.B. gegenseitige Erwähnung auf Kommunikationskanälen) 

Eine aktuelle Übersicht findest du auf unserer Partner-Seite
 

 

Interessierte Organisationen, Unternehmen und Institutionen können im Rahmen einer Partnerschaft kostenpflichtig Programm-Slots buchen. Das Partner-Team berät die Partner hinsichtlich passender Themen und Formate. Gebuchte Sessions werden in Zusammenarbeit mit dem Partner kuratiert und in der Programmübersicht mit einem „P” gekennzeichnet. Die Partner sind für den Inhalt der Session, die Beschreibungstexte sowie für den Kontakt zu den Sprecher*innen und Moderator*innen selbst verantwortlich. Die Partner übernehmen außerdem anfallende Kosten für Reise und Unterkunft der Sprecher*innen selbst. Das re:publica-Programm-Team behält sich die inhaltliche Hoheit der jeweiligen Session vor. Alle Sessions und die dazugehörenden Beschreibungstexte müssen einen inhaltlichen Anknüpfungspunkt an die Themen der re:publica haben und ihren Werten entsprechen.

 

Hier findest du einen ersten Überblick zu den verschiedenen Möglichkeiten, sich als Partner auf der re:publica zu präsentieren. Unser Partner-Team freut sich, gemeinsam mit euch Ideen auszuarbeiten und umzusetzen. Meldet euch gern per Mail an: partner@re-publica.com

Call for Participation

Ja, nur wenn du einen Account bei re:publica hast, kannst du auf das CfP-Formular zugreifen. Mit diesem Account kannst du auch dein Sprecher*innen-, Performer*innen- oder Aussteller*innen-Profil verwalten, und du kannst deinen CfP-Vorschlag bis zur CfP-Deadline bearbeiten. Du kannst deinen Account kostenlos erstellen, und es dauert nur wenige Minuten. Hier ist der Link, um deinen Account zu erstellen: https://re-publica.com/de/user/register

Um dein Profil zu aktualisieren, logge dich einfach auf der re:publica-Website mit deinen bestehenden Zugangsdaten ein. Falls du bereits seit 2014 einen Account erstellt hast, verwende bitte diesen. Hier ist der Link zum Login: https://re-publica.com/de/user/login

Jede*r kann Ideen einreichen und am CfP teilnehmen.

Der CfP endete am 15. Januar 2024, Mitternacht (23:59 MEZ). Bis zum 22. Februar 2024 (23:59 MEZ) kannst du beim CfP für das Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit mitmachen. Ab Mitte März informieren wir dich über den Status deiner Einreichung.

Es ist wichtig, dass deine Ideen qualitativ hochwertig sind, anstatt einfach nur viele Ideen einzureichen. Du hast die Möglichkeit, Ideen in verschiedenen Festivalbereichen wie Konferenz, Hands On und Off Stage einzureichen. Normalerweise ist es unser Ziel, dass jede*r Teilnehmende nur einmal pro Festivalbereich auftritt.

Ja, die Personen, die du für deinen geplanten Beitrag vorgesehen hast, sollten zumindest darüber informiert und eingeladen sein. Bis zum Ende der Frist für den Aufruf zur Teilnahme (CfP) am 15. Januar 2024 (für das Wissenschaftsjahr bis zum 22. Februar 2024) sollten die Mitwirkenden auch bestätigt und der Sitzung hinzugefügt worden sein. Bitte beachte, dass jeder Mitwirkende einen eigenen Account benötigt. Dies ist besonders bei Paneldiskussionen wichtig.

Wenn du einen Beitrag organisierst, liegt es in deiner Verantwortung sicherzustellen, dass alle Mitwirkenden ihre Informationen in ihren Profilen eintragen und diese selbst verwalten. Lies dazu auch bitte auch den nachfolgenden Punkt zu den Verantwortlichkeiten bei einer Einreichung.

Du bist für den Beitrag verantwortlich. Wenn du einen Beitrag für mehrere Personen geplant hast, bist du die Kontaktperson für alle Fragen. 

  • Du organisierst alles und trittst auch selbst als Mitwirkende/r auf. 
  • Du musst sicherstellen, dass alle Mitwirkenden ein Profil haben. 
  • Du fügst die Mitwirkenden zum Beitrag hinzu. 
  • Du bist dafür verantwortlich, alle relevanten Informationen an alle Beteiligten weiterzugeben.

Jede Person muss zuerst einen Account erstellen. Erst nachdem ein Account erstellt wurde, kann man einen Beitrag planen, für den der/die Einreichende selbst verantwortlich ist.

Wenn du nicht selbst an der re:publica teilnehmen möchtest, kannst du die Profilinformationen der Person eingeben, die etwas auf der re:publica präsentieren möchte. Du solltest dieser Person dann die Login-Daten weitergeben, da über unser System wichtige Informationen an die Mitwirkenden gesendet werden, zum Beispiel die Vorbereitungshinweise oder die Eckdaten am Tag der Veranstaltung.

Ja. Du bist selbst für die Organisation deines Beitrages verantwortlich, das gilt auch für die Moderation, falls dein Beitrag moderiert werden muss (beispielsweise bei einer Paneldiskussion).

 

In Deutsch oder Englisch. Wichtig: Deine Einreichung muss in der Sprache verfasst sein, in der du auch deine Session hältst.

Nein. Einreichungen, die nicht innerhalb der Frist liegen, werden nicht akzeptiert. Aber es gibt besondere Fälle, in denen das Programm-Team nach eigenem Ermessen und aus triftigem Grund späte Einreichungen in Betracht ziehen oder sogar gezielt anfragen kann.

Du gelangst zu den Formularen, wenn du registriert und eingeloggt bist. Alle mit einem roten Stern (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Schau dir die Formulare als Vorschau an:

Wenn du schon einmal bei einer Konferenz oder einem Event gesprochen hast und es Videos davon gibt, dann ist es hilfreich für uns. Die Videos helfen uns dabei, deine Einreichung besser zu verstehen und zu bewerten. Wir können so besser einschätzen, wie gut du deine Themen präsentierst. Keine Sorge, diese Videos werden nicht öffentlich gemacht. Du solltest jedoch sicherstellen, dass du die Erlaubnis zur Verwendung der Videos hast.

Die Vorbereitung und Ausarbeitung einer Session für die re:publica erfordert Zeit. Wenn du einen Vorschlag einreichst, stimmst du zu, die CfP-Richtlinien zu befolgen, die unseren inhaltlichen und formalen Anforderungen entsprechen. Wenn du nicht bereit bist, diese Verpflichtung einzugehen, ist es besser, nicht am CfP teilzunehmen.

Nein. Wir brauchen deine Angaben, um deinen Vorschlag zu bewerten und einzuordnen. Wenn dein Vorschlag akzeptiert wird, veröffentlichen wir ihn. Aber nur die Informationen, die für die Teilnehmer*innen relevant sind, sind sichtbar. Das sind der Titel sowie die Zusammenfassung deiner Einreichung, sowie der öffentliche Teil deines Sprecher*innen-Profils. Deine Kontaktdaten werden nicht veröffentlicht und zu keinem Zeitpunkt weitergegeben.

Es gibt drei Festivalbereiche: “Konferenz” für Wortbeiträge auf den Bühnen, “Hands On” für alles zum Mitmachen und “Off Stage” für das Rahmenprogramm abseits der Bühnen. 

KONFERENZ Formate
Vortrag, Kurz-Vortrag, Gespräch, Podiumsdiskussion, Meetup, Rede mit!

HANDS ON Formate
Workshop, DIY

OFF STAGE Formate
Performance, Intervention, Spiele, Beweg dich!, Sonderformat

Du findest die Festivalbereiche und Formate hier ausführlich erklärt: https://re-publica.com/de/cfp-rp24

 

Deine Einreichung für das Wissenschaftsjahr 2024 sollte einen klaren Bezug zum Thema Freiheit haben - was wir darunter verstehen und welche Aspekte uns dabei besonders wichtig sind, findest du hier.

Relevanz, Aktualität, Problemlösung, Haltung, Meinung: Dein Vorschlag sollte durch ein durchdachtes Konzept überzeugen. Die Teilnehmer*innen der re:publica und das Programm-Team wünschen sich Inhalte, die sich mit Lösungen und Herausforderungen unserer digitalen Gesellschaft beschäftigen, bei denen man was lernen kann, mit neuen Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten konfrontiert und inspiriert wird. Oder die einfach nur Spaß machen. Das kann natürlich zum Motto passen, muss aber nicht. 

 

Eine gute Einreichung für das Off-Stage Programm hinterlässt Eindruck und ist im besten Falle materiell und personell leicht umsetzbar. Leider haben wir nur ein äußerst begrenztes Budget, d.h. ihr solltet ressourcenschonend planen. Besonders freuen wir uns über partizipative Ideen, die die re:publica bunt und aufregend machen. 

 

Eine gute Einreichung für das Hands-On Programm ist aktiv auf die Teilnahme der Besucher*innen ausgerichtet. Sie sollen mitreden oder mitmachen können, also gemeinsam etwas erarbeiten, basteln, tüfteln oder diskutieren.

 

 

Deine Einreichung muss sich nicht unbedingt direkt auf unser diesjähriges Festival-Motto beziehen.

 

  • Titel: maximal 180 Zeichen. Schreibe alles kurz und knackig, denn unter Umständen werden die Titel für die Programmübersicht und beim Upload des Session-Videos automatisch gekürzt.
  • Beschreibung: Die Kurzbeschreibung kann maximal 300 Zeichen haben. Außerdem ist dies der Text, der als Teaser online veröffentlicht wird, falls deine Idee angenommen wird. Er sollte so knapp und leicht verständlich wie möglich sein. Die lange Beschreibung der Session kann maximal 1000 Zeichen lang sein.

 

 

Die re:publica ist groß und dein Titel kämpft mit vielen anderen Titeln um die Aufmerksamkeit der Besucher*innen. Je direkter und erklärender dein Titel ist, desto besser. “All you need is Love: Social Media-Strategien gegen Hass im Netz” ist besser als “Why All You Need is Love”. Außerdem sind präzise Formulierungen wichtig. Zum Beispiel: "Wie Chirurgen in Virtual Reality schwierige Operationen üben" ist besser als "Virtual Reality als Trainingswerkzeug".

 

Im Call for Participation (CfP) haben offensichtliche Werbung und Marketing-Präsentationen keine Chance. Das Publikum der re:publica erwartet interessante und gut recherchierte Inhalte, die sich mit den Herausforderungen unserer digitalen Gesellschaft und möglichen Lösungsansätzen befassen. Marketing-Präsentationen, die sich als informative Sitzungen ausgeben, sind hier nicht willkommen. 

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Teilnehmenden der re:publica nicht an den neuesten digitalen Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind. Wenn du deine Innovation vorstellen möchtest, solltest du dich an unsere Kolleg*innen im Partnermanagement wenden. Sie können dir weitere Informationen darüber geben, wie du dabei sein kannst: partner@re-publica.com.

Solange du deinen Session-Vorschlag in deinem Dashboard nach dem Einloggen auf der Website aufrufen kannst, ist er korrekt gespeichert und somit eingereicht. Du musst nichts weiter tun. Deine Session wird veröffentlicht, sobald wir sie in das Programm aufgenommen haben. Aber keine Angst, du bekommst vorher eine E-Mail von uns.

Wir informieren dich einige Wochen nach Ende der CfP-Deadline darüber, ob deine Session angenommen wurde. Dies wird Ende Februar sein. Bitte habe etwas Geduld, denn uns erreichen sehr viele Vorschläge. In der Auswertungsphase lesen das Programm-Team und die Track Teams alle Einreichungen, diskutiert sie und stimmt über sie ab. Wir melden uns so schnell wie möglich per E-Mail zurück, aber die Auswertung braucht Zeit, um sie angemessen durchzuführen.

 

Nein. Du bist für deine Session selbst verantwortlich. Wenn es jedoch Probleme oder Rückfragen geben sollte, stehen wir dir gerne mit Rat zur Seite.

 

Wir haben die Anzahl der Mitwirkenden pro Sessionformat definiert. Du findest alle Informationen dazu in den CfP-Richtlinien.  Alle an der Session beteiligten Personen erhalten ein Festivalticket und Catering an dem Tag ihrer Session / Performance. 

 

Nein. Wir übernehmen in der Regel keine Reise- und Übernachtungskosten. In Härtefällen könnt ihr uns aber ansprechen und wir schauen gemeinsam, ob wir eine Lösung finden können.

 

Tickets sind leider nicht stornierbar. Du kannst es aber auf jemanden übertragen lassen und damit weiterverkaufen oder verschenken. Informationen dazu gibt es in unseren Ticket-FAQs.

 

Je früher wir die Sessions auswählen, desto besser können wir sie auch zu Themensträngen bündeln, Rücksprache halten, und in die Feinabstimmung gehen - und nicht zuletzt eine frühzeitige Planung für die Teilnehmer*innen ermöglichen. Für wichtige, tagesaktuelle Politik und Trends lassen wir allerdings immer ein paar Slots bis kurz vor dem Event frei, um Themen noch kurzfristig ins Programm aufnehmen zu können.