Film-aus-Papier

Lukas Wesslowski

Info
Schauspieler*innen lesen Drehbücher und erwecken sie damit schon vor der Verfilmung zum Leben. Fertige Skripts, einzelne Szenen, Work-in-Progress. Mal lustig, mal spannend, immer unterhaltsam. Und eine ideale Gelegenheit, um zu sehen, welche Ideen sich gerade so in der Entwicklung befinden. Augen zu, Kopfkino an. Das ist Film aus Papier.
The .txt Beach
Vortrag
Deutsch
.txt
Medien
Conference

Film aus Papier ist eine monatlich stattfindende Veranstaltung, bei der Schauspieler*innen Texte von dffb-Studierenden lesen: Drehbücher vor allem, aber auch Kurzgeschichten, Hörspiele, Theaterstücke, alles, was eben so geschrieben wird.

Für das Publikum ist Film aus Papier in erster Linie eine kurzweilige, unterhaltsame Veranstaltung, aber auch eine Gelegenheit zu sehen, welche Ideen sich gerade in einer der wichtigsten deutschen Filmhochschulen in Entwicklung befinden, an welchen Projekten gearbeitet wird und was sie vielleicht irgendwann einmal auf der großen Leinwand oder dem Fernseh- bzw. Laptopbildschirm zu sehen bekommen. Film aus Papier bietet die Möglichkeit, Geschichten in ihrem Entstehungsprozess zu begleiten.

Für die Autor*innen geht es vor allem darum, Drehbücher, die sich noch in der Entwicklung befinden, schon mal zu lesen, um herauszufinden, ob sie funktionieren, ob sich die Intentionen übertragen und auch, um zu hören, wie der Dialog klingt, wenn er nicht nur als Text existiert, sondern von Schauspieler*innen gesprochen wird. Außerdem kann getestet werden, wie ein Publikum auf die Geschichte reagiert.

Schreiben ist eine oftmals einsame Angelegenheit und Film aus Papier eine ideale Gelegenheit, mit Ideen, die noch nicht fertig ausgearbeitet sind, nach draußen zu gehen, den Austausch zu suchen, mit Schauspieler*innen, aber auch mit potenziellen Zuschauer*innen.

Im Rahmen von .txt werden wird all das exemplarisch passieren, wir werden eine Art kurze Ausgabe von Film aus Papier veranstalten, ein bis zwei Drehbuchtexte vorlesen, viel Spaß haben und schauen, welche Reaktionen es auf die Texte geben wird.