Ethische KI – aber wie?

Julia Meisner, Linda Schwarz

Summary
Von Zivilgesellschaft bis EU-Kommission fordern immer mehr Akteur*innen die Berücksichtigung ethischer Werte in der KI-Entwicklung. Doch was heißt das praktisch? Lasst uns Ordnung in das Chaos von Forderungen und Leitlinien bringen und die Möglichkeiten und Grenzen ethischer KI-Entwicklung ausloten!
Workshop
German
Hands On

Über die sozialen, ökonomischen und ökologischen Auswirkungen algorithmischer Systeme wird viel diskutiert. Um ihren Risiken zu begegnen, fordern Zivilgesellschaft, Recht und Politik eine stärkere Regulierung von KI. Auch Unternehmen und Institutionen entwickeln zunehmend Leitlinien zum ethischen Umgang mit künstlicher Intelligenz. Doch was bedeuten Ziele wie "Transparenz", "Sicherheit", "Inklusion" und "Umweltfreundlichkeit" konkret? Und wie lassen sie sich umsetzen?

Im Workshop wollen wir dem auf den Grund gehen. Dafür simulieren wir die Umsetzung von KI-Ethik anhand eines brisanten Beispiels. Ihr schlüpft in verschiedene Rollen, definiert ethische Anforderungen an das Beispiel-System und überlegt, wie eure Rolle zur Erfüllung der Anforderungen beitragen kann. In einer Diskussionsrunde treffen die verschiedenen Perspektiven aufeinander. Wir sind gespannt, was dabei entsteht. Es zeigen sich Interessenkonflikte? Kein Problem! Gemeinsam erarbeiten wir Lösungsideen, wie wir ethische Werte (trotzdem) wirksam in die KI-Entwicklung bringen können.

Für den Workshop sind KI-Ethik-Kenntnisse willkommen, aber nicht nötig. Ihr wollt das Thema in eurem Unternehmen stärken? Forscht wissenschaftlich dazu? Oder fragt euch grundlegend, was KI-Ethik eigentlich soll? Wir freuen uns auf eure unterschiedlichen Perspektiven!

 

Julia Meisner auf einer Treppe im Berliner Regierungsviertel
Referentin Politik & Wissenschaft
Foto Linda Schwarz
Referentin Politik & Wissenschaft