Leguminati Calling: Die Lösung für die Ernährung der Zukunft liegt in der Hülse

Carla Ulrich, Sofia Elisabeth Berlinghof , Ekkehard Spiegel

Info
Hülsenfrüchte - also Bohnen, Linsen & Co - sind unterschätzte Helden auf dem Acker. Sie bereichern den Boden, mindern unseren Bedarf an industriellen Düngemitteln, liefern uns ressourcenarmes Protein und schmecken auch noch köstlich. Welche Hülsenfrüchte wachsen bei uns? Wie schmeckt die Bohnenvielfalt? Enthülle mit uns die heimische Hülsenfrucht!
Makerspace
Workshop
Deutsch
Hands On

Eines ist sicher: Unsere Landwirtschaft muss sich dringend ändern. Sie heizt das Klima an, verbraucht Ressourcen und lässt die Insekten auf unseren Feldern verstummen. Nicht nur unsere Mitwelt leidet unter unserer Ernährung - auch ernährungsbedingte Krankheiten nehmen zu, und mit ihnen gesellschaftliche Kosten. Was, wenn es eine Pflanzenfamilie gäbe, mit denen wir gleich mehrere dieser Probleme lösen könnten? Tatsächlich: Hülsenfrüchte - also Bohnen, Linsen und Co - sind köstliche pflanzliche Proteine und unterschätzte Helden auf dem Acker!

Hülsenfrüchte besitzen die einzigartige Fähigkeit, Stickstoff aus der Luft (!) zu binden und dem Boden als Dünger verfügbar zu machen. Darum waren sie historisch ein Bestandteil der Fruchtfolge auf unseren Äckern. Erst mit der Entwicklung synthetischer Düngemittel im 20. Jh. sowie unserem Fleischhunger verschwand die Bohne von unseren Tellern. Das Problem: Industrieller Dünger frisst Erdöl und Energie, wird oft überdosiert und degradiert unseren Boden. Die Hülsenfrucht hingegen hinterlässt diesen sogar in einem besseren Zustand zurück. Low-tech, einfach und zugänglich: Damit ist die Hülsenfrucht eine systemische Lösung für viele Herausforderungen unseres Ernährungssystems.

Auch auf unseren Tellern sind Leguminosen kostbar: Sie sind eine wertvolle pflanzliche Quelle von Proteinen, Ballaststoffen und sekundäre Pflanzenstoffen, die als Hummus, Pasta e Fagioli, Dal und sogar in Desserts eine unendliche Geschmacksvielfalt bietet. Höchste Zeit, sie wieder zu entdecken!

Gemeinsam werden wir herausfinden, wie es um den Anbau in Deutschland aussieht. Auf einer Karte sammeln wir heimische Hülsenfrüchteproduzent:innen und eure Ideen, um den Leguminosen mehr Platz auf unseren Tellern einzuräumen. Diese Karte findest du anschließend über die Dauer der #rp22 am Stand von Slow Food Youth.

Der Workshop findet im Rahmen der Kampagne "Our Food. Our Future" statt, ko-finanziert von der Europäischen Union.