Llanquiray Painemal

sie
Ein Bild einer Frau mit Brille
Photo credit / Image credit
Llanquiray Painemal

Llanquiray Painemal ist eine Mapuche-Frau und Migrantin. Sie wurde in Wallmapu (Chile) geboren und musste 1987 ins Exil gehen. Sie kam 1997 nach Deutschland, wo sie sich sofort organisierte, um für die Rechte der illegalisierten Migrant*innen zu kämpfen, und seit 1998 engagiert sie sich auch in der Gefluchtete bewegung. Sie hat auch Sozialwissenschaften studiert und ist seit 2000 bei respect-berlin aktiv, einem gemischten Kollektiv, das sich für die Arbeits- und Sozialrechte von illegalisierten Frauen einsetzt. Sie war eine der Initiatorinnen der Legalisierungskampagne in Berlin, einer Kampagne, die während der Pandemie ins Leben gerufen wurde, um auf die Situation von Migrantinnen ohne Papiere während der Pandemie aufmerksam zu machen. Ihre bezahlte Arbeit hat mit der Jugendbildung zu tun.

Sessions

Opening up with care: Wie marginalisiertes Wissen frei und sicher geöffnet werden kann

Christopher A. Nixon, Llanquiray Painemal, Hajdi Barz, Riham Abed-Ali

Summary
Wie können marginalisierte Communitys ihr Wissen frei zugänglich und nutzbar und gleichzeitig sicher ins Netz stellen? Wir setzen uns mit Fragen von Fürsorge und Macht sowie dem Wechselspiel von Sichtbarkeit und Risiko im Kontext freier Lizenzen auseinander.
Care
Diversity
Freedom
Stage 4 / T
Panel
German
Wissenschaftsjahr
Conference