Reclaim New Work! - Was "New Work" von Bergmann wirklich wirklich erreichen will.

Patrick Breitenbach

Hier klicken, um das externe Video (YouTube) anzuzeigen. Mehr Informationen

Info
"New Work" wird heute von vielen Akteuren mißbraucht. Dabei hat uns dessen Urheber Frithjof Bergmann Auswege aus sehr vielen Krisen deutlich aufgezeigt. "New Work" war für ihn ja nur ein Zwischenschritt zu einer weitaus größeren und radikaleren Vision. Patrick Breitenbach möchte das in seinem Vortrag aufgreifen und somit "New Work" zurückerobern!
Vortrag
Deutsch
Conference

Mein Vortrag ist in drei Akten aufgeteilt:

1. Akt: "New Work" Der Mißbrauch
Obstkörbe, Homeoffice und Tischkicker sind noch die harmloseren Verquerungen, die unter dem Begriff "New Work" gehandelt werden. Richtig toxisch wird es, wenn der Begriff beispielsweise genutzt wird um unmenschliche Arbeitsbedingungen in Call-Center zu verkaufen. Ich zähle Beispiele auf, als was New Work heute gehandelt wird, wie es vom System vereinnahmt wurde - welches eigentlich kritisiert wurde - und wie der Urheber selbst das bereits in seinem Werk vorhergesagt hat.

2. Akt: The real "New Work"
Ich skizziere was der Sozialphilosoph Frithjof Bergmann wirklich mit seinem Buch wollte und wie er "New Work" in einem größeren Kontext eingeordnet hat. Ich zeige auf was Bergmann am bestehenden System kritisierte und welche möglichen Lösungsansätze er sieht. Im Grunde wollte er postkapitalistische Strukturen entwickeln - wider dem Wachstumswahn - mit sehr konkreten Ansätzen in der Produktion von Waren und wie wir sie in Zukunft konsumieren. Für Bergmann war "New Economy" die Voraussetzung für "New Work". Ganz nebenbei würde also mit seinem Ansatz auch so etwas wie die Klimakrise anders zu bewältigen sein. 

3. Akt: Reality Check und "Reclaim New Work"!
Wie sehen die Thesen von Bergmann im Hier & Heute aus. Welche technologischen Entwicklungen (3D Druck, KI etc.) machen seine Vision eigentlich noch wahrscheinlicher? Ich würde behaupten am Ende sind wir technisch zu 100% in der Lage Bergmanns Vision umzusetzen, es scheitert einzig und allein am politischen Willen und herrschenden Ideologien. Das zeige ich auf und appelliere "New Work" wieder als radikale Idee in Betracht zu ziehen, damit wir endlich die Krisen unserer Zeit angehen oder sie wenigstens anders verstehen können.