Josephine Ballon

Geschäftsführerin
Josephine Ballon in einem hellen Blazer vor hellem Hintergrund
Foto/Bild Credit
HateAid

Nach ihrem Studium der Rechtwissenschaften an der Universität Potsdam und ihrem Referendariat, wurde Josephine Ballon im Jahr 2018 als Rechtsanwältin zugelassen und war zunächst im Bereich Verbraucher*innenrechte und Legal Tech tätig. Im November 2019 wechselte sie zunächst als Head of Legal zu HateAid. Seit September 2023 leitet sie die Organisation gemeinsam mit Anna-Lena von Hodenberg als Geschäftsführerin.

Josephine Ballon setzt sich dafür ein, die rechtlichen Voraussetzungen für Betroffene von digitaler Gewalt, die bisher weitgehend schutzlos gestellt sind, zu verbessern und ihnen Zugang zum Recht zu verschaffen.  Sie war mehrfach als Sachverständige u.a. im Rechtsausschuss und im Ausschuss für digitale Agenda des Deutschen Bundestages, sowie im europäischen Parlament geladen und nahm dort zu Fragen der Strafverfolgung von Hasskriminalität im Internet, geschlechtsspezifischer digitaler Gewalt und der Plattformregulierung Stellung. 

Sessions

How to sue big tech – wie die Zivilgesellschaft Tech-Unternehmen die Stirn bietet

Josephine Ballon, Benjamin Lück

Zusammenfassung
Große Tech-Unternehmen werden kaum zur Verantwortung gezogen, wirken oft außer Reichweite, von Waffengleichheit ganz zu schweigen. Ein paar NGOs gehen dennoch immer wieder erfolgreich gegen Tech-Unternehmen vor. Wir diskutieren, wie das klappen kann und welche Hindernisse es gibt.
Plattformen
Recht
Zivilgesellschaft
Stage 9
Vortrag
Deutsch
Forum Digitalpolitik
Conference