Lebensbücher: Offene Kapitel, Authentische Begegnungen

Cersten Frank, Lena Jacobi, Inna Klee, Jonathan Höges

Zusammenfassung
Tauche ein, in eine Welt von Exploration, Mut und grenzenloser Neugier.
Mit zwischenmenschlichen Gesprächen und einer KI schaffen wir einen Raum, in dem Menschen ihren Horizont erweitern und Vorurteile hinterfragen.
Wende das Konzept in deinen Gruppen an. Welche Lebensgeschichten schlummern dort?
Popticum
Intervention
Deutsch
Off Stage
Lebensbücher

In "Lebensbüchern" verbinden wir die Konzepte der Menschlichen Bibliothek mit der eines Open Space, um zwischenmenschlicher Austausch in der Gesellschaft zu fördern. Unser Ziel ist es, Menschen mit anderen Perspektiven, Erfahrungen und Lebensrealitäten in sinnvolle Gespräche zu bringen. Eine KI unterstützt die Teilnehmenden bei der Selbstreflexion und Benennung ihrer Geschichten und Themen. Sie unterstützt die Organistor:innen beim Zusammentragen der Themen und der Koordinierung der Gespräche, so dass dieses Austauschformat ad hoc mit wenig Vorbereitung und geringem Aufwand bei spontanen Treffen, Veranstaltungen und Kongressen einfach angeboten werden kann.

In diesem Experiment gehen wir der Frage nach, wie Künstliche Intelligenz zu mehr Verbindung und Kommunikation im physischen Raum beitragen kann und deren Qualität erhöhen kann.

Wir gestalten den Raum so, dass er auch ohne KI nutzbar wäre. Dadurch sind:
- Teilnehmer:innen nicht gezwungen, die KI zu nutzen.
- Wir können die Teilnehmererfahrungen mit und ohne KI-Nutzung vergleichen, um Vor- oder Nachteile besser zu verstehen.
- Es existiert ein Fallback im Falle von technischen Problemen.

Foto von Lena Jacobi
Co-Founderin Systems for Future, Vorstandsmitglied Creatives for Future e.V.i.G.