Revolution im Bildungssystem: Kompetenzen statt Noten durch Open Educational Badges

Franzi Schmid, Julia Kleeberger, Mario Pesch, Arne Klauke

Zusammenfassung
Schule hält nicht mit dem Fortschritt der Welt mit. Lernende erwerben in non-formalen Settings relevante Futureskills. Um diese wertzuschätzen und abzubilden nutzen wir Open Educational Badges, welche standardisiert und anschlussfähig sind - lebenslang.
Stage 4 / T
Rede mit!
Deutsch
Conference

Unser Schulsystem kommt nicht hinterher, was Innovationen angeht - obwohl viele Menschen im Bildungssystem genau das wünschen und daran arbeiten. Schüler:innen, Lehrende und auch Eltern leiden unter der Unterfinanzierung, Fachkräftemangel uvm. Was aber die viel größere Sinnkrise hervorruft, ist die (gefühlte) Wirkungslosigkeit eines Systems, das zunehmend den Bezug zur Lebenswelt vieler Menschen verliert. Das System braucht ein Update, ist aber strukturell nicht für Innovation ausgelegt. Was tun? Was kann eine disruptive Innovation sein? Können wir gemeinsam die Währung "Noten" neu denken und und eine Veränderung ermöglichen? 

Open Educational Badges ist unsere Vision und Antwort auf diese Fragen. Die Plattform und die Open Badges stellen den Kompetenzerwerb von Lernenden in den Vordergrund und machen diesen abbildbar.

Eine Open Source Software, wird ergänzt um ein standardisiertes Kompetenz-Raster und eine Community als Qualitätsinstanz. So bekommen die OEB einen echten Wert und Lernende können ein Leben lang daran anknüpfen.

Wir möchten mit euch über unseren Prototypen diskutieren, was Make- or Breakpoints sind, damit die OEB fliegen können.

Portrait von Mario Pesch
Wissenschaftlicher Mitarbeiter WWU Münster
Arne Klauke grinst freundlich in die Kamera.
Geschäftsleitung